4 Wölfe · Anthologie · Challenge · Leseempfehlung · Rezension

“SEEnsucht und MEER” – Kuschelgang

©Klappentext, Cover & Zitat: Kuschelgang

 

Ebook: 6,99 / Taschenbuch: 13,50

Seitenzahl: 332

Verlag:  Selfpublished

Release: 11. September 2020

Genre: Romance, Humor, Contemporary, Drama

 

 

 

 

Klappentext:

Tief und unterschiedlich wie Seen und Meere sind die Geschichten dieser Kuschelgang-Anthologie.Wünsche, Träume und Sehnsüchte spielen eine Rolle, mitunter auch Ängste und so mancher Abgrund.Ganz egal ob an der Küste eines Meeres oder am Ufer eines Sees: Letztendlich siegt das Gute, die Zuneigung oder sogar die Liebe.

Eigene Meinung:

Das neuste Werk beginnt direkt auf dem Cover mit einem passendem Wortspiel. Mit 12 Geschichten schicken uns die Autorinnen und Autoren auf wundervolle Reisen voller Sehnsüchte, Seen, Meer und mehr. Alle so unterschiedlich, doch wieder mit kleinen Ähnlichkeiten,  ob es nun um unstillbare Sehnsüchte, das Suchen nach der wahren Heimat und das Finden von der Liebe geht.

 

1. “Der Mann aus dem Meer“ von Kataro Nuel

Ein wundersamer junger Mann, der sein Gedächtnis verloren hat und verschwindet, wenn man nicht hinsieht. Dieser gibt Cedric, der ein Haus am Meer geerbt hat, Rätsel auf, doch der junge Mann, den er Apollo getauft hat, lässt ihn auch so schnell nicht wieder los. Es kommt anders als erwartet, das lässt sich definitiv zu der Geschichte sagen. Ich habe wirklich viel gerätselt, woher Apollo kommt, habe die Geschichte um Arielle in Betracht gezogen und egal, was ich mir vorgstellt habe, es war letztendlich doch ganz anders. Der Schreibstil war hin und wieder anstrengend, doch rundum war es eine schöne Geschichte, die uns dem Thema der Anthologie nahe bringt.

 

2. “Herz an Kopf“ von Sandra Black

Julian hält nicht viel von Fernbeziehungen, es kann einfach nicht gut gehen. Doch bei Andy kämpft sein Kopf gegen das Herz und mit ihm erleben wir, dass Liebe immer den Verstand besiegen wird. Eine wirklich schöne Grundidee, leider konnte mich der Schreibstil nicht packen, da er hin und wieder recht holprig war und die Geschichte zog sich durch einige Ausschweifungen in die Länge. Während ich Andy wirklich sympathisch fand, fand ich Julian mit seinem ständigen Hin und Her eher nervig. Auch die wiederholenden Gefechte zwischen Herz und Kopf waren eher störend als packend, wenn auch hin und wieder lustig, da sie mich an einen Comedian erinnerten, der eine ähnliche Nummer brachte. Aber eins lehrt uns die Geschichte, gib niemals auf und es lohnt sich auch mal seinem Glück hinterher zu rennen.

 

3. “Strandwächter“ von Sandra Gernt

“Gullivers Reisen”, “Ein Fall für die Borger”, wer diese Filme kennt und mag, wird diese Geschichte lieben.  Eine Welt der Winzlinge, die ihre Heimat eine Stranddüne vor Tieren und den Menschen beschützen. Branwe, der durch ein schreckliches Erlebnis die niederste Arbeit verrichtet, da er durch seine Schreckhaftigkeit zu nichts anderem mehr fähig ist, bis er zum Strandwächter gewählt wird. Das Meer, die Sehnsucht nach Anerkennung und eine Liebe, die schon Jahre überdauert und doch so ungewiss ist, bis die zwei ihr Leben riskieren, um gemeinsam ihre Heimat und ihre Familie zu schützen. Eine fesselnde Geschichte, durch die ich mir ein anderes Buch der Autorin über Winzlinge schon notiert habe.

 

4. “Sehnsucht“ von Kay Monroe

Kurz, knackig und doch voller Gefühl. Matty muss zurück nach Deutschland, da seine Mutter im Sterben liegt. Er musste Nicolo zurücklassen, doch sie versprachen sich, sich so schnell wie möglich wieder zu sehen. Doch es dauert länger als gedacht, in der es Matty kaum aushält und nur noch zurück will. Die Sehnsucht war so spür- und greifbar. Dennoch wurde kein zu großes Drama daraus gemacht, sondern mit Matty fühlt man sich, wie sich wohl jeder fühlen würde, der Sehnsucht nach seinem Liebsten hat. Etwas einfaches, was im Leben eines jeden geschehen könnte und dadurch so greifbar wurde. Eine wirklich schöne Geschichte voller Sehnsucht.

 

5. “Die Route der Kraniche“ von Dima von Seelenburg

Eine Insel, die kommt und geht, ein neuer Staat nach dem Bürgerkrieg und eine Kolonie Vögel, die in den Norden zieht. Eine Geschichte über einen Jungen, der von einem Bruder zum Ein und Alles wird. Munir fragt sich immer wieder, wohin Saquid geht, wenn er sich eine Auszeit nimmt, um in Ruhe nachzudenken. Bis eines Tages Saquid ihn mitnimmt, auf eine Insel voller Vögel. Eine besondere Geschichte in einem Land, in dem Bürgerkrieg herrscht und doch rückt diese bedrohliche Stimmung in den Hintergrund, viel mehr rücken Munir und Saquid in den Vordergrund und zeigen uns, dass überall und jederzeit Vertrauen und Liebe entstehen kann, egal unter welchen beschwerlichen Bedinungen.

 

6. “Die Vergangenheit muss ruhen“ von Karolina Peli

Eine schöne leichte aber traurige Geschichte. Marc reist seit Jahren am Todestag seines besten Freundes nach Hawaii. Diesesmal erkennt er beim Besuch, dass er nicht länger in der Vergangenheit leben darf, dass diese ruhen muss, denn er hat die Liebe seines Lebens gefunden und Aniani hätte nicht gewollt, dass er sich zu sehr an ihm festklammert, sondern dass er nach vorne sieht und für seinen Liebsten da ist. Ein Abschied, ein endgültiger Abschied der schon lange von Nöten war. Eine Geschichte, die zu Tränen rührt und die zeigt, dass man auch einfach mal loslassen muss, um nach vorne schauen zu können.

 

7. “Der weiße Hai am Baggersee“ von Ashan Delon

Frederik schwamm für sein Leben gern, doch seit einem verhängnisvollen Badeunfall kämpft er mit Ängsten und Phobien und nimmt kaum am alltäglichen Leben teil. Bis sein Bruder ihn gegen seinen Willen zum Badesee schleppt, an dem sich Frederick erst sehr unwohl fühlt. Doch seine Sehnsucht ist größer und so wagt er es, sich seinen Ängsten zu stellen.  Die Sehnsucht danach endlich wieder frei zu sein, sich frei bewegen zu können, ist wirklich schön umgesetzt. Mit viel Gefühl erzählt die Autorin, wie Frederick seine eigenen Ängste überwindet, wie er sich gleichzeitig seinem jahrelangem Schwarm Clemens nähert und wie erleichtert Basti ist, als sein Bruder endlich wieder das Wasser genießen kann.

 

8. “Das Licht des Meeres“ von Chris P. Rolls

Der Wunsch eine Meerjungfrau zu sein, wer kennt das nicht. Bruce wünscht sich nichts sehnlicher als ein wirklicher Meermann zu sein und mit einem zu schwimmen. Doch das kann natürlich nichts anderes sein als eine Fantasie. Bis er eines Tages Lewis begegnet, der genau denselben Wunsch hat wie er. Lebendige Charaktere, so unterschiedlich und gegensätzlich und doch mit ein und derselben Leidenschaft und Faszination. Wie ist es, wenn man jemanden trifft, mit dem man diesselbe Faszination und Sehnsucht teilt und endlich erfüllt. Es braucht nicht immer etwas fanastisches, um Wünsche wahr werden zu lassen.

 

9. “Die Insel hinter dem Horizont“ von S.B. Sasori

Pater Johannes soll sich dem Skandalpoet und Trinker Amael Tabarly widmen, soll ihn bekehren und ihn auf den rechten Pfad zurückführen. Doch um seinem Dasein als Priester und den damit verbundenen Alltag zu entkommen, flüchtet er in die lästerlichen Gedichte, voller Sehnsüchte und Sinnlichkeit. Johannes reist in die Stadt zurück, die er vor zwanzig Jahren als kleiner Junge verlassen hat und in der er seinen ersten und einzigen Kuss bekommen hat. Auch wenn man schon ahnt, wer Amael sein könnte, bleibt man gespannt an den Worten gefesselt. Intensiv und gefühlvoll und so voller Sehnsucht nach etwas, was ihm doch eigentlich verwehrt ist. Ein packender, gefühlvoller Schreibstil und zwei Charaktere, die jahrelang diesselbe Sehnsucht verspüren und mehr verbindet, als nur sündhafte Worte.

 

10. “Wie Tiere“ von Jobst Mahrenholz

10 Menschen, durch ein schreckliches Schicksal miteinander verbunden, treffen sich jährlich um diesem zu gedenken. Dekadenz und Überheblichkeit zur Schau gestellt, erheben sich 6 über einen, wollen über diesen bestimmen, doch 3 stellen sich dagegen und man weiß nicht wie es ausgeht. Ich muss mich an der Stelle bei dem Autor bedanken, dass er von seinem  üblichen Verfahren abgewichen ist und der Geschichte das gegeben hat, was sie benötigt. Jedes Tier verkörpert eine schreckliche Art des Menschen, ob Überheblichkeit oder Eitelkeit, aber auchdie guten Seiten Mut, Tapferkeit und Gerechtigkeit. So viel Wortgewandheit und versteckte Botschaften in einer einzigen kleinen Geschichte über das Glück zu überleben, doch statt es wertzuschätzen, siegt dennoch der Rachegedanke. Doch es gibt auch Menschen, mit großem Herzen, Mut und ja es gibt auch die Helden, die unerwartet auf der Bühne des Lebens erscheinen.

 

11. “Die unendliche Weite“ von Karolina Peli

Die Sehnsucht nach der wahren Heimat. Alain ist auf der Suche, fühlt sich bei den alles beherrschenden Bergen nicht heimisch, er sehnt sich nach dem Meer, dem Ozean.  Nicht immer ist Heimat dort, wo die eigenen Wurzeln sind. Genau darum geht es in dieser Geschichte. Ein Schicksalsschlag, ein attracktiver Urlauber und doch letztendlich der Mut, den entscheidenden Schritt zu gehen, auch in Sachen Liebe. Zwar liest sich die Geschichte ein wenig holprig und die Geschehnisse sind recht schnell abgehandelt, dennoch fühlt man die Sehnsucht.

 

12. “Acht Tage sind erst der Anfang“ von Kay Monroe

Till und Basti sind seit 6 Monaten ein Paar, doch bisher hatten sie nie länger als zwei Tage Zeit für sich. Das soll sich nun ändern. Acht Tage Sonne, Strand, Meer und nur sie zwei. Leider hat auch die schönste Zeit irgendwann ihr Ende oder vielleicht auch nicht? Ein wenig Kitsch, viel Romantik und Zuckerschock zum Schluss der Anthologie. Einfach eine Geschichte zum Abtauchen und Wohlfühlen, entspannen und Urlaub machen.

Kritik:

Einige Geschichte konnten mich vollkommen überzeugen, bei einigen hatte ich meine Schwierigkeiten, so wird es denke ich jedem gehen. Bei einigen Kurzgeschichten hätte ich wie immer gerne mehr gelesen aber so ist das nun mal mit Kurzgeschichten.

Fazit:

“Seehnsucht und Meer” eine Anthologie voller Sehnsüchte, Wünsche, Träume, aber auch Strand, Meer und Sonne. Mit 12 Kurzgeschichten bietet die Kuschelgang wieder ein großes Sammelsurium an fesselnden, spannenden und auch gefühlvollen Kurzgeschichten, die sich um all das drehen, jeder auf seine Art.  Ob jetzt die Suche nach der wahren Heimat oder der Liebe, der Sehnsucht danach, endlich wieder bei seinem Liebsten zu sein, Winzlinge, die ihre Heimat beschützen, Kraniche, die nach Norden ziehen, ein Pater, deren Sehnsüchte größer werden, umso näher er seiner alten Heimat kommt, 6 Menschen, die über das Schicksal eines Einzelnen bestimmen, ein Abschied, der schon längst überfällig war und manchmal sind acht Tage erst der Anfang. So viele unterschiedliche Geschichte, die sich doch alle um dasselbe drehen, die Sehnsucht.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.