5 Wölfe · Challenge · Leseempfehlung · Rezension

“Trick Play: Touchdown ins Herz” – Eden Finley

©Klappentext, Cover & Zitat: Second Chances Verlag

 

Ebook: 5,99 / Taschenbuch: 12,00

Seitenzahl: 359

Verlag: Second Chances Verlag

Release: 29. Oktober 2020

Genre: Romance, Contemporary

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, wofür ich mich nochmal ganz herzlich bedanken möchte, laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag unter “Werbung”.

Klappentext:

„Willst du wissen, wie man am schnellsten eine erfolgreiche Footballkarriere in den Sand setzt? Lass dich in einer kompromittierenden Situation in einer Schwulenbar fotografieren. Ach übrigens: Willkommen in meinem Leben.“

Matt Jackson würde alles tun, um seine Karriere zu retten und wieder auf den Platz zu dürfen. Zum Glück hat sein Agent bereits einen Plan: Er will aus dem in Ungnade gefallenen Profi-Footballer einen Vorzeigefreund machen und so sein Image aufpolieren. Als seinen Partner hat er ausgerechnet Noah Huntington den Dritten auserkoren, den reichsten und arrogantesten Kerl, der Matt je begegnet ist.

Als sein Freund Damon ihn bittet, zu PR-Zwecken Matts Partner zu spielen, sagt Noah zu. So eine günstige Gelegenheit, seinem Politiker-Vater eins auszuwischen, kommt so schnell nicht wieder. Wie hätte er auch ahnen sollen, dass Matt konstant schlechte Laune und eine fast paranoide Abneigung gegen Fotografen hat? Dass er zudem nichts von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit hält, macht Noahs Job auch nicht leichter. Und dann kommt auch noch Liebe ins Spiel …

„Trick Play – Touchdown ins Herz” ist der zweite Band der fünfteiligen Fake-Boyfriends-Reihe der Autorin Eden Finley. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann als Einzeltitel gelesen werden. Um alle Nebengeschichten zu verfolgen, empfiehlt es sich jedoch, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Zitat:

Noah erwidert meinen Blick aus seinen unverschämt hypnotischen Augen, und ein Lächeln umspielt seinen Mund.”
“Er lässt niemanden in sein Herz, daher kann ich es ihm auch nicht brechen.”
“Für uns beide gibt es kein letztes Mal. Nur die Ewigkeit. “

Eigene Meinung:

Da passt man einmal nicht auf und schon landet ein Foto bei der Presse, das das ganze Leben auf den Kopf stellen kann und das nicht zum gerade Guten. Matt Jackson war ein erfolgreicher Profi-Footballspieler, bis zu dem Tag, als man ihn in einem Club knutschend mit einem Mann erwischte. Nicht nur, dass er aus seinem Footballteam geflogen ist, auch sein Ruf ist ruiniert, sodass ihn kein anderes Team einstellen möchte. Um seine Karriere zu retten, würde er alles tun. Sein guter Freund und Manager hat den Plan, er möchte ihn zum Vorzeigefreund machen und hat für ihn auch schon den perfekten Partner: Noah Huntington den Dritten. Reich und arrogant, so zumindest sieht ihn Matt. Doch ist Noah wirklich so oberflächlich oder hat er diesen Ruf auch nur anderen zu verdanken?
Für Noah kommt dieser Deal mit seinem besten Freund ganz gelegen. Er soll den Partner von dessen Schützling spielen, nichts leichter als das. So kann er seinem Politiker-Vater eins auswischen. Doch wie sehr geht ihm Matt wirklich unter die Haut?

Mein erster Gedanke während des Lesens war, dass ich definitiv noch den ersten Band der Reihe lesen möchte und die Folgebände. Man muss den ersten Band nicht zwingend kennen, um die Geschichte rund um Noah und Matt verstehen und folgen zu können. Es werden scheinbar auf Geschehnisse aus dem ersten Teil hingewiesen aber sie werden so genügend beschrieben, dass man die Geschichte problemlos lesen kann. Wiedersehen macht bekanntlich Freude und da es in dem ersten Band um Matts Manager und dessen Freund geht, muss ich diesen Band einfach noch lesen, denn obwohl sie hier eher Randfiguren sind, bekommen sie genügend Platz um sich dem Leser ins Herz zu schleichen. Sie sind lebendig gestaltet und unterstützen Matt und Noah, es ist ein gelungenes Zusammenspiel aus alter und neuer Besetzung.

Der Schreibstil ist super flüssig und lässt sich angenehm lesen. Dank ein paar Fehlgriffen bin ich Übersetzungen immer ein wenig skeptisch gegenüber aber hier ist es wirklich verdammt gut gelungen. Die Übersetzung und der Stil wurde angepasst und man merkt, dass da nochmal drüber geschaut worden ist. Der Lesefluss wird nicht holprig und man gerät durch missglückte Übersetzungen nicht aus der Geschichte. Wenn man Sportsromance mag, ist diese Reihe ein Muss, doch auch wenn man nicht ganz so viel mit Sport anfangen kann, lohnt sich ein Griff zu dieser Reihe. Denn der Sport oder Matts Karriere steht gar nicht so sehr im Vordergrund. Natürlich dreht sich in Matts Kopf sehr viel um seine Zukunft und um diesen Sport, doch sein Kennenlernen mit Noah, seine Vergangenheit und seine Familie sind viel präsenter, zumindest empfand ich es so. Auch Noah wird eingehender beleuchtet, seine Familie und gerade das Verhältnis zu seinem Vater bekommen genügend Raum, sind aber nicht zu sehr klischeehaft ausgeschmückt.

Die Geschichte hat ein angenehmes Tempo, Matt und Noah lernen sich nicht direkt auf den ersten Seiten kennen und landen im Bett. Ganz im Gegenteil, gerade von Seiten Matt herrscht große Skepsis und verfliegt auch nicht innerhalb kürzester Zeit. Allerdings plätschert die Story auch nicht nur so dahin, sodass sie sich nicht wie Kaugummi in die Länge zieht. Ich finde es ist alles gut ausbalanciert, es gibt weder zu viele Sexszene, noch zu kitschige, romantische Szenen, noch nimmt der Sport zu viele Seiten ein. Es hält sich alles die Wage und wird noch ergänzt mit einer guten Portion Humor, sodass man doch hin und wieder einfach nur schmunzelnd den Kopf schüttelt.

Sind sie anfangs noch wie Katz und Maus, nähern sie sich ganz allmählich an und lernen sich kennen. Ich mochte es, wie Noah Matt hin und wieder aufzog und ihn so aus der Reserve lockte, wie er ihn langsam auftaute und Matt merkte, dass Noah ein Mensch ist, der ihn endlich so annimmt, wie er ist. Am meisten in der Geschichte versunken war ich, als es um einen Abschied ging. Die Gedanken hat die Autorin dem Leser so nahe gebracht, was hab ich mitgelitten und war hin und wieder zu Tränen gerührt. Dieser innige Wunsch, bei dem Anderen bleiben zu dürfen und sich doch zurücknehmend, um dem Anderen nicht im Weg zu stehen. Die stille Bitte bleiben zu dürfen, dass das Gegenüber sich wünscht, dass er bleiben darf. Die Autorin hat ein Händchen dafür mit den Gedanken der Charakter sehr viel Gefühl auszudrücken. Auch kleine Gesten bekommen große Bedeutungen. Auch wenn die Geschichte eventuell schon Dinge beinhaltet, die schon mal vorgekommen sind, hat die Autorin es geschafft, etwas neues draus zu machen und langweilig wird es definitiv nicht.

Von wem ich gerne noch mehr gelesen hätte, war Matts kleiner Bruder, ich hab ihn in der wenigen Zeit wirklich ins Herz geschlossen und ich hoffe, dass zu ihm noch eine Geschichte kommt. Allgemien hat die Autorin auch viel Herzblut in die Nebencharaktere investiert und hat sie nicht zu durchsichtig gestaltet.

Ich bin auf jeden Fall schon auf den nächsten Band gespannt.

Kritik:

Zwar sagte ich, dass es auch für diejenigen etwas ist, die nichts wirklich mit Sportromance anfangen können, allerdings sind Geschmäcker ja verschieden. Wer damit also so gar nichts anfangen kann, sollte nicht zu dem Buch greifen, da es nun mal doch eine intensive Rolle spielt und Matt durch den Sport beeinflusst wird.

Fazit:

“Trick Play- Touchdown ins Herz” ist eine gelungene Sportsromance rund um den Exprofifootballspieler Matt und dem Politikersohn Noah. Durch ein pikantes Foto, das bei der Presse landet, ist Matts Karriere als Footballspieler mit einem Schlag beendet. Sein Manager hat die Idee, aus seinem Skandal das Beste zu machen, so will er ihn als Vorzeigefreund präsentieren und stellt ihm Noah zur Seite, der seinen Fakefreund mimen soll. Doch womit beide nicht gerechnet haben, dass aus dem Fake plötzlich Fakten werden, denn dass beide füreinander Gefühle entwickeln, war nicht geplant. Eine gelungene Übersetzung, gefühlvolle Momente, keine zu ausschweifende Sexszenen und humorvolle Situationen runden die Geschichte rund um Matt und Noah ab. Die Geschichte ist zwar ein Teil einer Reihe, ist allerdings unabhängig vom ersten Band lesbar. Noah und Matt schleichen sich dem Leser schnell ins Herz aber nicht nur die beiden, auch die beiden Protagonisten aus dem ersten Teil und Matts kleiner Bruder sind liebevoll gestaltete Nebencharaktere und weitergeführte Protagonisten. Ich kann den nächsten Teil auf jeden Fall kaum erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.