Special Week

“Re-Release: Immer wieder wir” von Sara Pearson

Herzlich willkommen,

beim ersten Tag unseres Re-Release Specials von “Immer wieder wir”. Gemeinsam mit anderen Blogs feiere ich das Re-Release von diesem Werk. Heute vergleiche ich die beiden Cover miteinander und erzähle euch, welches mir besser gefällt und welches ich als geeigneter empfinde bzw. welches mein persönlicher Favorit ist.

 

Gegenüberstellung der Cover

© Jona Dreyer
© Caros Covergestaltung

 

 

“Immer wieder wir”

von Sara Pearson

Released: 15.12.2019

 

 

 

 

Altes Cover

“So zeichnen könnte ich niemals”, das war der erste Gedanke, der mir bei dem Cover als erstes durch den Kopf gegangen ist. Kennt man die Geschichte, hat derjenige, der das Werk erstellt hat, genau den Felix getroffen, den man sich während des Lesens vorgestellt hat. Hier ist es wie jedem es beliebt, manche wollen sich die Charaktere selbst zurecht malen, andere mögen es dann lieber, wenn sie wissen, wie denn der Autor seine Schützlinge vor Augen hatte. Ich lege mich da nicht wirklich fest, ich mag beides, die Bestätigung vorne auf dem Cover zu finden, ist natürlich klasse. Allerdings finde ich den Hintergrund eher nichts sagend, weil ich wahrscheinlich zu doof bin und einfach nichts erkenne. Es wirkt dadurch eher einfarbig und nicht ansprechend. Für mich ist auf dem Cover lediglich einer der beiden Protagonisten und es ist schon schade, dass man nicht wenigstens dann noch Ben vorgesetzt bekommt.

Neues Cover

Das neue Cover enthält für mich wichtige Elemente aus dem Buch. Das Flugzeug spielt eine entscheidende Rolle. Zwar gleichen die beiden Männer nicht direkt optisch Ben und Felix, dennoch strahlen sie genau das aus, was die Autorin uns mit der Geschichte erzählen möchte. Dass die beiden trotz mehrer Steine im Weg und vielen unangenehemen Bürden, die sie meistern müssen, wieder zueinander finden und zueinander halten und das immer wieder. Dieses Cover sagt wirklich aus: “Immer wieder wir”, da man sich auf diesem Ben und Felix vorstellen kann, die nie wiklich ohne einander können und immer wieder zueinanderfinden. Die Schrift wurde schön ins Bild eingearbeitet und ist auch lesbar, da hatte ich bei dem alten eher Schwierigkeiten, da teilweise weiße Schrift auf weißen Hintergrund gelegt worden war.

Fazit:

Wenn ich es ganz salopp sagen müsste, das alte Cover würde ich mir glatt an die Wand hängen, da der Zeichenstil wirklich schön ist und wenn wir mal ehrlich sind, ist der Kerl dadrauf echt heiß ;). Doch bei dem neuen Cover würde ich zum Buch greifen, da es mir schon ein wenig von der Geschichte erzählt und neugierig macht. Es strahlt zwar eine gewisse Düsterkeit aus, wenn man allerdings die Geschichte kennt, passt es ziemlich gut, denn das Flugzeug bringt die gewisse Schwärze in das Leben beider. Doch unten ist ein Lichtstrahl zu sehen, bei dem deutlich wird, dass die beiden jede Dunkelheit in ihrem gemeinsamen Leben überwinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.