4 Wölfe · Kurzgeschichte · Leseempfehlung · Rezension

“Kürbisfest mit Karol” – Regina Mars

©Klappentext, Cover & Zitat: Regina Mars

 

Ebook: Gratis / Taschenbuch:

Seitenzahl: 32

Verlag: Selfpublished

Release: 20. Juli 2019

Genre: Romance, Humor

Klappentext:

Um zwei auf dem Kürbisfest. Das hat Karol gesagt und Luke kann es kaum erwarten, seinen Schwarm zu treffen. Auch, wenn das kein Date ist. Karol will ihm schließlich nur ein Bier ausgeben, weil Luke ihm bei einem Referat geholfen hat. Natürlich ist Karol nicht an Luke, dem seltsamen Streber, interessiert. Nicht Karol, der selbstbewusste, sportliche, absolut umwerfende Klassenclown. Ist er nicht, oder? Luke muss es herausfinden, trotz all der Hindernisse, die ihm im Weg stehen: seine Schüchternheit, die Kürbisfest-Security, eine Kürbisboot-Regatta und sein allererstes Bier.Kurzgeschichte, ca. 8.400 Wörter

Zitat:

“Seit vorgestern, als Karol sie so nebenbei hingeworfen hatte, als hätte er keine Ahnung, was er damit anrichtet.”
“Er taumelte ein paar Schritte weg von Luke und dann… warf er den Brotlaib in die Luft und brüllte.”

Eigene Meinung:

Luke ist nervös, denn er ist mit Karol, seinem heimlichem Schwarm, auf dem Kürbisfest von Lummerdingen verabredet. Gemeinsam Bier trinken, eine Fahrt bei der Regatta und heimliche Gefühle, all das erlebt Luke während dem Fest. Und Kürbisse in allen erdenklichen Variationen, ob zu essen, zum basteln oder was einem sonst noch einfällt, das darf natürlich nicht fehlen. Doch Luke ist nicht mutig genug, Karol seine Gefühle zu gestehen. Wird er es schaffen, sich Karol anzuvertrauen?

Wer “Heiße Keramik” schon gelesen hat, dürfte Luke, den Sohn von Gordans Schwester, auf jeden Fall schon kennen gelernt haben. Hat man Robin und Gordan vermisst, darf man sich hier auf ein Wiedersehen freuen. Doch hier soll es nun hauptsächlich um den schüchternen und in sich gekehrten Luke gehen, der mit seinem heimlichem Schwarm Karol das Lummerdinger Kürbisfest besucht. Es ist eine an sich gelungene Kurzgeschichte, die auf jeden Fall ein schönes Wiedersehen mit Robin und Gordan bereithält.

Leider ist die Geschichte an sich recht kurz, sodass wir nur die Geschehnisse auf dem Fest erleben. Dadurch bleiben tiefere Gefühle und ein genauerer Blick in Lukes Gedankenwelt eher auf der Strecke. Allgemein konnte ich in diese Geschichte nicht so ganz abtauchen, wie sonst in die Bücher von Regina Mars. Letztendlich wäre vielleicht ein bisschen mehr Romantik oder gar ein Kuss noch der besondere Kick gewesen, der die Geschichte abgerundet hätte.

Dennoch sind Luke und Karol zwei humorvolle aber auch sympathische Charaktere, von denen hier schon ihre charakterlichen Macken aber auch ihre liebevolle Seiten zum Vorschein kommen und man begleitet sie gerne auf ihrem ersten Date und zaghaftem Näherkommen.

Kritik:

Zwar heißt es, in der Kürze liegt die Würze, aber hier hat es teilweise eher geschadet. Durch die doch recht kurz gehaltene Geschichte kamen Gefühle und Gedanken bei dem Leser nicht wirklich an. Man hat das gänzliche Abtauchen in die Geschichte vermisst, aber auch das wirkliche Mitfiebern mit den Charakteren, auch wenn einen Lukes Unsicherheit sehr berührt hat. Es fehlte auch die gewisse Romantik und den ersten Kuss hätte man dem Leser gern noch gönnen können.

Fazit:

“Kürbisfest mit Karol” ist eine kleine nicht hundertprozentig gelungene Kurzgeschichte, die an die Geschehnisse rund um Robin und Gordan aus “Heiße Keramik” anknüpft. Auch wenn man sich hier auf ein Wiedersehen mit den beiden freuen kann, geht es doch hier hauptsächlich um Karol und Luke. Luke haben wir schon in “Heiße Keramik” kennen gelerent, er ist der Sohn von Gordans Schwester Erica. Der doch recht schüchterne Junge ist in seinen Klassemkamerad Karol verliebt. Sein Schwarm hat ihn zum Lummerdinger Kürbisfest eingeladen und Luke rätselt, ob es sich hierbei vielleicht um ein Date handelt. Aber das kann nicht sein, denn so jemand cooles wie Karols würde sich niemals in einen Streber wie Luke verlieben, oder doch? Eine wirklich süße Kurzgeschichte, der aber leider das gewisse Etwas fehlte. Doch der Humor und ein paar knisternde Gefühle, wie wir es von Regina Mars kennen, bleiben definitiv nicht aus.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.