5 Wölfe · Kurzgeschichte · Leseempfehlung · Rezension

“It´s complicated: Liebe leicht gemacht” – Eden Finley

©Klappentext, Cover & Zitat: Second Chances Verlag

 

Ebook: 3,49 / Taschenbuch:

Seitenzahl: 126

Verlag: Second Chances Verlag

Release: 25. März 2021

Genre: Romance, Contemporary

 

Klappentext:

Schon seit vielen Jahren ist Max in seinen besten Freund Ash verliebt. Warum er ihm das verheimlicht hat? Weil Ash zufällig auch der Ex-Freund von Max’ Bruder ist. Komplizierter geht es kaum, oder?

»It’s Complicated – Liebe leicht gemacht« ist eine Begleitgeschichte zu »Deke – Was sich liebt, das checkt sich«, dem dritten Buch der Fake-Boyfriends-Reihe, und sollte am besten nach diesem Band gelesen werden.

Zitat:

“Mir war bereits seit drei Jahren klar gewesen, dass ich restlos in den Jungen von nebenan verliebt war.”
“Nach Jahren voll unterdrückter und verdrängter Gefühle musste es ja so kommen.”
“Max gehört mir und ich ihm.”

Eigene Meinung:

Max ist seit Jahren in seinen besten Freund Ash verliebt. Doch dieser ist mit seinem Bruder zusammen, also ist er ein absolutes Tabu. Was er nicht ahnt, Ash empfindet schon viele Jahre etwas für ihn. Kaum trennt sich Ash von Max´Bruder, sieht Max seine Chance, wenn da nicht schon wieder ein Neuer wäre.

Max und Ash sind mir schon in “Deke – Was sich liebt, das checkt sich” aufgefallen und ich hatte gehofft, dass es zu den beiden noch eine Geschichte geben wird. Und tadaa, da ist sie. Ich fand es erst schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist, da wir aber schon einiges von den beiden in der Geschichte rund um Ollie und Lennon gelesen habe, passte es eigentlich ziemlich gut. Man sollte unbedingt die dazugehörige Vorgeschichte lesen, da man in dieser schon an einigen Stellen etwas ahnen kann, dass da mehr zwischen den beiden ist, als nur einfache Freundschaft.

Schon seit Jahren ineinander verliebt, da sie aber beide nicht ihre Freundschaft riskieren und den Anderen nicht verlieren wollen, behalten sie ihr Geheimnis lieber für sich. Max gibt lieber weiter vor, heterosexuell zu sein und Ash sucht sich nach der Trennung von Ollie lieber irgendwen neues, um nicht allein zu sein. So weit so gut. Komplizierter geht es wohl nicht mehr oder vielleicht doch?!
Hier an dieser Stelle bin ich ein wenig zwiegespalten. Ash tat mir in der Vorgeschichte schon leid. Lennon hat das bekommen, was er sich die ganze Zeit über gewünscht hatte und dann den Ex auch noch so glücklich zu sehen, ist natürlich nicht einfach. Dass er hier nun nochmal seine eigene Happy End Geschichte bekommt, ist natürlich besonders schön zu lesen, da er auch in “Deke – was sich liebt, das checkt sich” nicht als der “böse” Ex dargestellt worden ist.
Auf der einen Seite finde ich es wirklich schön, dass im Bezug auf Ollie da nochmal ein Konflikt ensteht, da man so merkt, dass Ash Ollie doch sehr am Herzen lag. Auch die Diskussion um das Partnertattoo von Ash und Ollie war eine wirklich bewegende Stelle in dem Buch. Den beiden also Ash und Max hätte ich sogar einen ganzen Roman gegönnt.
Auf der anderen Seite wirkte die ganze Sache rund um Ollie und die entstehende Beziehung zwischen Max und Ash, als würde man die Geschichte unnötig in die Länge ziehen wollen. Denn nach der Trennung von Ollie und Ash, hat Ollie an sich kein Recht mehr, sich in die Beziehungswahl seines Ex und seines Bruder einzumischen. Es ist doch schön, wenn Ash endlich nach all den Jahren mit seiner Jugendliebe zusammen kommt und endlich glücklich ist, das was sich doch auch Ollie im Grunde wünscht.
Doch letztendlich wäre es auch schade, wenn es für Ollie einfach ok wäre, dass sein Bruder mit seinem Ex zusammen kommt, denn das würde bedeutet, dass Ash Ollie eigentlich ziemlich egal ist. Allerdings hätte ich es schön gefunden, dann noch etwas seitens Ollie zu lesen, als Ash noch mit Taylor zusammen war. Es ist auf jeden Fall eine Geschichte mit vielen Irrungen, Wirrungen und ganz viel Gefühlschaos.

Ich bin so oder so sehr froh, dass die beiden noch ihr eigenes kleines Buch bekommen haben, denn in der Vorgeschichte gab es so viele Andeutungen und Anzeichen, dass da irgendwas zwischen den beiden los ist, umso schöner, dann noch lesen zu können, wie auch die beiden zu ihrem wohlverdienten Glück finden.

Kritik:

Im Bezug auf den Konflikt zwischen Ollie, Max und Ash bin ich doch sehr zwiegespalten. Es kommt zum einen rüber, als wolle man die Geschichte unnötig in die Länge ziehen aber gäbe es diese ganze Diskussion nicht, würde dies gleichzeitig implizieren, dass Ash Ollie von Anfang egal war und das merkt man auch in Ollies Geschichte, das dem nicht so war.

Fazit:

“It´s complicated – Liebe leicht gemacht”, wer unbedingt wissen will, ob es für Ash und Max eine Zukunft gibt, sollte sich die Novelle nicht entgehen lassen. Man hatte in der passenden Vorgeschichte ja schon ein paar Andeutungen lesen können. Sind wir mal ehrlich, es war doch offensichtlich, dass Max doch so ein wenig eifersüchtig auf Ollie war ;). Es ist zwar leider nur eine Kurzgeschichte, ich hätte den beiden nach dem ganzen Chaos auch einen eigenen Roman gegönnt aber ich bin dennoch sehr froh, dass wir erfahren, wie die beiden zueinander finden. Denn ich fand es schon sehr schade, dass Ash erst dieses ganze Gefühlchaos mit Ollie und Lennon mitmachen musste und dann noch leer ausgeht. Ash wurde nicht als böser, eifersüchtiger, nerviger Ex dargestellt und konnte zumindest bei mir ein paar Sympathiepunkte sammeln und als man dann noch gelesen hat, wie Max, Ollies Bruder, auf ihre Trennung reagiert, ach da hat man es doch gemerkt und konnte es sich denken, dass da so viel mehr dahintersteckt. Der Titel ist Programm, es wird kompliziert aber auch sehr gefühlvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.