4 Wölfe · Kurzgeschichte · Leseempfehlung · Rezension

“Eine Blume jeden Tag” – Kris C. Macaw

©Klappentext, Cover & Zitat: Kris C. Macaw

 

Ebook: 2,69 / Taschenbuch:

Seitenzahl: 69

Verlag: Selfpublished

Release: 26. Februar 2021

Genre: Romance

Klappentext:

Jeden Tag taucht dieser gutaussehende Mann in Phils Blumenladen auf. Und jeden Tag kauft er nur eine einzelne Blume. Doch für wen?
Phil weiß, dass ihn das nichts angeht und er ist sich auch sicher, dass er absolut keine Chancen bei diesem Mann hat. Warum also fühlt er sich dennoch so sehr zu ihm hingezogen? Warum kann er seine Gefühle nicht kontrollieren? Und weshalb kommt ihm alles, was passiert, zunehmend merkwürdiger vor, je mehr er über Lio erfährt?

Zitat:

“Dass dieser Mann eine solche Wirkung auf mich hatte, wusste ich schon länger.”
“Jeden Tag für den Rest unseres gemeinsamen Lebens werde ich herkommen und eine Blume kaufen.”

Eigene Meinung:

Jeden Tag kommt dieser gutaussehende Mann in Phils Blumenladen und kauft immer nur eine Blume. Jeden Tag fragt dieser, welche Blume Phil ihm empfiehlt. Jeden weiteren Tag, der vergeht, merkt Phil, dass er immer mehr für den fremden Mann empfindet, obwohl der Ring an dessen Finger ihm eins sagt, dieser ist tabu. Doch irgendwas stimmt nicht, doch Phil kommt nicht drauf was.

Romantisch und fesselnd, das sind die passenden Worte, um diese Kurzgeschichte zu beschreiben. Es fängt an, wie es immer anfängt: Phil merkt, dass er sich immer mehr in den Mann verliebt, der jeden Tag in seinen Blumenladen kommt und eine einzige Blume kauft… für dessen Mann. Ich dachte erst, es ist eine Geschichte wie jede andere Romance auch. Aber falsch gedacht, irgendetwas stimmte nicht. Man ahnt nach einiger Zeit, was es eventuell sein könnte, doch die Autorin lockt einen gerne auf die falsche Fährte und das mehr als einmal. Diese kleine Geschichte hat alles, was eine Romance braucht und mit der man es sich mit einem Tee auf der Couch gemütlich machen kann, um dem grauen Wetter zu entkommen. Die Geschichte ist meiner Meinung nach weder zu kurz noch zu lang, lässt sich wirklich gut in einem Rutsch lesen und überzeugt mit einem angenehmen und flüssigen Schreibstil.

Die Geschichte hat weder zu viel Kitsch noch zu viel Dramanoch ist sie zu schnulzig, sie wirkt wie aus dem alltäglichen Leben genommen, auch wenn hier schon besondere Umstände vorliegen. Aber dennoch, wenn man in derselben situation wie Lio wäre, kann man indirekt durch Phils Wahrnehmung schon nachvollziehen, wie man sich in dessen Situation fühlt. Es wird nichts überdramatisiert und nicht unnötig in die Länge gezogen, was mir wirklich gut gefallen hat.

Ich werde wohl zukünftig noch ein paar mehr Bücher der Autorin lesen.

Kritik:

Mich hätte tatsächlich ein kleines Kapitel aus Lios Sicht interessiert, zum Ende ein kleiner Rückblick, wie er sich verhalten hat, was er gedacht hat, einfach um auch mal seine Seite mitzuerleben.

Fazit:

“Eine Blume jeden Tag” ist eine gelungene Kurzgeschichte, die man wunderbar in einem Rutsch lesen und mit der man sich eine Auszeit vom Alltagsstress nehmen kann. Romance schön verpackt in einem flüssigen Schreibstil, weder zu viel Drama noch Kitsch noch dergleichen, sondern auf den Punkt gebracht mit doch sehr emotionalen Momenten. Denkt man anfangs noch, es handelt sich um eine typische Romance, sollte man doch dran bleiben, um zu erfahren, dass dem gar nicht so ist. Ich war am Ende schon überrascht und habe nicht mit dieser Auflösung gerechnet, auch wenn ich ganz grob etwas geahnt habe. Für mich eine gelungene Kurzgeschichte mit vielen Emotionen und vielen Fragen, die man sich ständig stellt, was es für mich gerade spannend gemacht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.