4 Wölfe · Kurzgeschichte · Leseempfehlung · Rezension

“Ein Kater zu Nikolaus” – Minelle Chevalier

©Klappentext, Cover & Zitat: Minelle Chevalier

 

Ebook: 0,99 / Taschenbuch:

Seitenzahl: 37

Verlag: Selfpublished

Release: 5. Dezember 2018

Genre: Romance, (Weihnachten)

 

 

Klappentext:

Dominik lebt im fränkischen Seenland, ist Bootsverleiher und betreibt eine kleine Segelschule. Nach einer gescheiterten Beziehung macht er um die Liebe einen großen Bogen. Ein winziger, schwarzer Kater und ein Mann mit traurigen, moosgrünen Augen bringen jedoch seine Vorsätze schnell ins Wanken. Der sechste Dezember, Nikolaus, wird ein ganz besonderer Tag für Dominik werden.

Zitat:

“Du weißt doch noch gar nicht, was ich dich…Hmpf!”

Eigene Meinung:

Dominik flieht vor der Liebe ins südliche fränkische Seenland um dort auf genau diesezu treffen. Er lebt mehr als Einsiedler, doch als er den Iren Cain trifft und dieser ihm ein kleines Kätzchen in die Hand drückt, steht alles in seinem neuen Leben Kopf.

Es handelt sich hier wirklich um eine recht kuze Geschichte, doch die Autorin schafft es eine wunderbare rührende Geschichte zu schreiben. Dominik ist vor seiner Vergangenheit geflohen und hat sich zurück gezogen um seine Einsamkeit zu genießen, doch dann taucht der Ire Cain auf, der in das kleine verschlafene Dorf kommt um jemanden zu besuchen. Es ist eine einfache Geschichte zum zurücklehnen und genießen. Es ist herzerwärmend und gleichzeitig bitterkalt, da in der Geschichte unfassbar viel Schnee liegt ;).

Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und ist nur ein bisschen durch kleine Fehler bestückt, die aber nicht groß stören. Dominiks und Cains Geschichte gehen einem sehr ans Herzund versüßen einen die Weihnachtszeit.

Kritik:

Zum Schluss hin fand ich, wurde es ein bisschen abrupt. Wir springen ein ganzes Jahr und das vorige Kapitel endet sehr abrupt. Einigen könnten die kleinen Fehler doch stören, weil ein “Wir” plötzlich ein “Wie” ist, was ein bisschen verwirrend ist.

Fazit:

Eine wirklich schöne kleine und gefühlvolle Kurzgeschichte, die einem allerdings in dieser kalten Jahreszeit noch kälter werden lässt, so viel Schnee wie dort fällt . Zwei einsame Männer, beide von einem schweren Schicksal verfolgt, finden nicht nur zueinander, sondern auch ein kleines Kätzchen, das von nun an gemeinsam mit ihnen den Nikolaus verbringt. Um den Nikolaustag zu versüßen, genau die richtige Kurzgeschichte für Zwischendurch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.