5 Wölfe · Leseempfehlung · Rezension

Das Gesetz der Flamm: Die Flammchroniken I – Leann Porter

©Klappentext, Cover & Zitat: Dead Soft Verlag

 

Ebook: 7,99 / Taschenbuch: 14,95

Seitenzahl: 434

Verlag: Dead Soft Verlag

Release: 11. April 2019

Genre: Fantasy, Romance

 

 

Klappentext:

Zwanzig Schritte.
Weiter darf sich Taugenichts Dashan nicht von Flint entfernen, sonst werden sie von ihren Giftarmreifen getötet.

Dabei wollte Dashan doch nur einen Blick auf den Neuzugang in der Sammlung des Königs werfen: den Flamm Flint, heiß wie Feuer und exotisch wie eine Nacht unter östlichen Sternen. Dummerweise brannte besagte Sammlung dabei ab. Zur Strafe werden beiden tödliche Giftarmreife verpasst, die sie aneinander binden. Um seine Freiheit wieder zu erlangen, muss Dashan als Flints Bewacher den Hochzeitstross der Prinzessin begleiten.
Als sie unterwegs von Sturmreitern überfallen werden, sieht er seine große Stunde gekommen. Endlich darf er zeigen, was in ihm steckt! Nämlich ein Held, der die Prinzessin rettet! Doch sein Plan wird von Flint vereitelt, der ihn zur Flucht zwingt. Denn wie heißt es so schön im Gesetz der Flamm: „Besser ein lebender Feigling als ein toter Held.“

Band 1 der Flamm-Chroniken

Zitat:

“Die Tätowierungen an seinem Körper glühten, woben verschlungene Muster und verschmolzen mit der Dunkelheit wie Funkenflug.”
“Flint zog Dashan an sich, dass er seinen Rücken an Flints Brust lehnen konnte.”
“Er hatte gegöaubt, dann könnte er zeigen,was in ihm steckte.”
“Nicht durch die Giftreifen aneinandergebunden, sondern durch eine Kraft, die stärker war als jede Fessel.”

Eigene Meinung:

Einen Blick, Dashan wollte doch nur einen einzigen Blick auf den Flamm werfen, der in der Galerie der Kuriositäten des Königs zu bestaunen ist. Doch was er dabei auslöst, verändert sein ganzes Leben. Der junge Ritteranwärter ist ganz fasziniert von dem Flamm namens Flint, der nicht nur heiß ist, sondern mehr auf dem Kasten hat, als man ahnt. Durch einen speziell präparierten Armreif ist er nun an diesen Flamm gebunden und hat die Möglichkeit, diesen näher kennen zu lernen und das wahrscheinlich mehr, als er gehofft hatte. Aber vielleicht kann er nun durch seine neue Mission endlich beweisen, dass er mehr ist als ein Nichtsnutz, dass er ein Held ist, der die Prinzessin rettet. Doch leider ist da noch immer dieser Flamm, der ihn auf seiner Rettungsmission behindert und alles vereitelt. Doch leider ist der Flamm verführerischer als es Dashan sich selbst eingestehen will.

Mich hat die Autorin direkt ab der ersten Seite  auf eine fesselnde und bewegende Reise zweier Charaktere mitgenommen, die zum einen, zu sich selbst aber auch zueinander finden müssen. Uns wird die Geschichte zweier unterschiedlicher junger Männer erzählt, die durch einen gewagten Blick und einem Unfall einander gebunden sind. Doch nicht nur Dashan und Flint der Flamm erzählen uns kapitelweise wechselnd ihre Geschichte. Die Autorin lässt auch andere Charaktere zu Wort kommen, sowie hier die Prinzessin Via, die hin und wieder ihre Eindrücke schildert. Nicht nur Flint und Dashan sind authentische und gut durchdachte Charaktere, auch Nebencharaktere sind so ausführlich gestaltet, dass sie die Geschichte lebendiger machen. Jede Figur hat ihre Stärken und Schwächen und treten deutlich auf, machen ihren Standpunkt klar und sind dem Leser entweder sympathisch oder nicht.

Dashan, ein junger Ritteranwärter, ist als Nichtsnutz bekannt und hat auch keinen sonderlich guten Ruf. Durch seine aufgetragene Mission, den Flamm zu begleiten, sieht er seine Chance sich endlich als Held beweisen zu können. Auch als Leser ist man anfangs nicht wirklich von Dashan überzeugt, doch im Laufe der Geschichte erfährt man, dass viel mehr hinter der angeblichen faulen und nichtssagenden Fassade steckt. Wenn einem jahrelang erzählt wird, wie man ist, dann glaubt man da irgendwann selbst dran. Dass Dashan viel mehr in sich verbirgt, wird ihm bewusst als er mit Flint unterwegs ist. Der Flamm hilft ihm zu sich selbst zu finden und derjenige zu sein, wer er wirklich ist. Umso mehr man von Dashan liest umso sympathischer wird er einem im Laufe der Geschichte und es ist unfair, wie unrecht man ihm tut.

Flint erscheint anfangs sehr mysteriös, doch durch Dashan lernt man ihn immer mehr kennen und stellt fest, Flint ist gegenüber seinem Umfeld sehr aufmerksam. Er überrascht nicht nur Dashan positiv und schnell wird einem der Flamm sympathisch. Seine Geschichte ist auf der einen Seite geheimnisvoll aber auch bewegend, denn als Flamm  ist es ihm nicht gerade ein Leichtes sich auf Menschen einzulassen. Dennoch ist er von Dashan fasziniert und er schafft es nicht von ihm loszukommen, was nicht nur an der Fessel liegt.

Die Autorin nimmt uns gemeinsam mit Flint und Dashan auf eine außergewöhnliche und auch spannende Reise. Wir lernen die Wald-elstern (man neigt dazu es falsch zu lesen 😉 ) und die Sturmreiter kennen. Wir erleben wie Dashan über sich selbst hinaus wächst und wir erfahren, was es eigentlich mit den Flamm auf sich hat. Der Schreibstil ist detailliert aber nicht zu ausschweifend, dennoch kitzelt die Autorin aus besonderen Momenten das gewisse Etwas und gerade gefühlvolle Momente nehmen einen mit. Selbst Nebencharaktere bekommen ihren Raum, sodass man selbst bei diesen ganz gebannt mitverfolgt, wie sie sich näher kommen oder ob sie ihre Träume erreichen. Selbst Charaktere, die einem eher negativ auffallen oder auch nur kurz einen Auftritt haben, wurden so umfangreich ausgearbeitet, dass sie einen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen haben und die Geschichte mitgestalten. Auch sind sie nicht standardisiert oder klischeehaft, sondern auch sind passend auf die Geschichte abgestimmt.

Das Buch ist der gelungene Start ohne nervenaufreibenden Cliffhänger, dennoch ist man gespannt auf den nächsten Teil, da noch einige Dinge nicht geklärt sind, außerdem ist man gespannt, was Flint und Dashan noch erleben und ob sie ihre gänzliche Freiheit wiedererlangen.

Kritik:

Ich hätte mir hin und wieder gerne noch ein zwei Kapitel mehr seitens Via gewünscht, da sie sehr kurz kam und mich ihre Ansichten interessiert haben, da auch sie zu viel mehr fähig war, als man auf dem ersten Eindruck vermutet hätte.

Fazit:

“Die Flamm-Chroniken: Das Gesetz der Flamm” ist der gelunge erste Teil der Flamm-Chroniken, die mit einem spannenden Auftakt beginnt. Uns erwartet ein feurig-frecher Flamm, ein unerwarteter Held, eine starke und taffe Anführerin, eine kluge Prinzessin, ein “verrückter” Wissenschaftler und süße Puffins, die eine ganz außergewöhnliche Rolle in dieser Geschichte spielen. Wir werden auf eine ungewöhnliche Reise mitgenommen, in der zwei junge Männer um ihre Freiheit kämpfen und gleichzeitig nicht nur von den giftigen Fesseln aneinandergebunden sind, denn da wären noch Gefühle, die tiefer gehen, als ein jeder von ihnen ahnt. Mit spannenden Wendungen und emotionalen Momenten nimmt uns die Autoren mit auf ein fesselndes, aufregendes und mitreißendes Abenteuer.  Selbst kleinen Momenten zwischen Flint und Dashan bekommen genügend Raum, sodass man diese emotional miterlebt, zumal Flint durch Dashan das bekommt, wonach er sich schon solange gesehnt hat und Dashan durch Flint lernt, an sich selbst zu glauben und es schafft zu dem zu werden, was wirklich in ihm steckt. Ich kann den nächsten Band auf jeden Fall kaum erwarten, da noch einige Dinge nicht geklärt und einige Geheimnisse noch nicht gelüftet wurden und keine Sorge, der erste Teil endet ohne unerträglichen Cliffhänger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.