5 Wölfe · Challenge · Leseempfehlung · Rezension

“Blindedsided: Spielplan für die Liebe” – Eden Finley

©Klappentext, Cover & Zitat: Second Chances Verlag

 

Ebook: 5,99 / Taschenbuch: 12,00

Seitenzahl: 349

Verlag: Second Chances Verlag

Release: 19. August 2021

Genre: Romance, Contemporary, Sport

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, wofür ich mich nochmal ganz herzlich bedanken möchte, laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag unter “Werbung”.

Klappentext:

„Memo an mich: Verlieb dich nie in deinen besten Freund. Vor allem nicht, wenn du ihm berufsbedingt ständig auf den Hintern starren musst.“

Shane Miller und Marcus Talon waren auf dem College unzertrennlich. Als Talon in die Profiliga aufstieg, konzentrierte sich Miller auf seine eigene Karriere. Doch jetzt spielen sie beide in derselben NFL-Mannschaft und Talon möchte da anknüpfen, wo sie aufgehört haben, wilde Partys mit weiblichen Fans inklusive. Miller macht sich allerdings Sorgen, dass solche Eskapaden sie beide die Karriere kosten könnten. Und das ist nicht einmal sein größtes Problem, denn schon lange hegt er mehr als freundschaftliche Gefühle für den heterosexuellen Talon.
Marcus Talon ist der aufstrebende Star am Football-Himmel. Seit er ins Team seines besten Kumpels gewechselt ist, setzt er alles daran, ihrer beider College-Traum zu verwirklichen – den Superbowl gewinnen und die alten Zeiten aufleben lassen. Doch Miller zieht sich plötzlich von ihm zurück. Bei jedem anderen würde Talon das vielleicht akzeptieren, aber hier geht es um Shane Miller, den Mann, den er seit Jahren nicht vergessen kann … Herausforderung angenommen.

„Blindsided – Spielplan für die Liebe“ ist der vierte Band der fünfteiligen Fake-Boyfriends-Reihe von Eden Finley. Jedes Buch ist in sich abgeschlossen und kann als Einzeltitel gelesen werden. Um alle Nebengeschichten zu verfolgen, empfiehlt es sich jedoch, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen.

Zitat:

“Aus irgendeinem Grund erweckt allein dieser kurze Körperkontakt jedes meiner Nervenenden zum Leben.”
“In Talons starken Armen zu liegen, fühlt sich besser an als erwartet, und ich frage mich, wieso ich noch nie derjenige war, der umarmt wurde.”
“Mit einem einfachen Wort wird mein Leben vollkommen. >>Ja.<< “

Eigene Meinung:

Wie eine einfache Nacht, eine einfache Entscheidung das gesamte Leben verändern kann. Als Talon sich auf einer Party eine Frau angelt und mit dieser in einem der Hinterräume verschwinden will, wird Miller spontan dazu eingeladen, an dem kleinen Schäferstündchen als Zuschauer teilzuhaben. Aus einer spontanen Nacht wird mehr, beinahe ein Ritual. Miller und Talon angeln sich während ihrer gemeinsamen Collegezeit immer zusammen Frauen. Bis Talon in die Profiliga aufsteigt und sich Miller ganz auf seine Karriere konzentrieren will. Doch kaum spielen sie gemeinsam in der NFL, will Talon da anknüpfen, wo sie damals aufgehört haben, heiße gemeinsame Nächte mit Frauen. Doch Miller ist von dem Ganzen nicht so überzeugt, nicht nur, dass es ihre Karriere kosten könnte, wenn das ans Licht kommt, von seiner Seite aus sind da noch viel mehr Gefühle im Spiel als nur freundschaftliche für seinen besten heterosexuellen Freund Talon. Und obwohl Miller versucht auf Abstand zu gehen, lässt Talon nicht so schnell locker, bei jedem wäre dieses Verhalten ok gewesen aber nicht so bei Shane Miller, der Mann den Talon seit Jahren nicht vergessen kann….

Ich kann es immer kaum erwarten, bis der nächste Band dieser Reihe draußen ist. Wen würden wir diesmal begleiten? Wie ist ihre Geschichte? Wie schlagen sie sich in der Sportlerwelt?
Shane Miller und Marcus Talon waren für mich zwei Charakter, bei denen ich lange überlegen musste, ob sie mir in den bisherigen Bänden schon mal begegnet sind. Ich vermute es aber ich kann mich bis jetzt nicht wirklich an sie erinnern. Nachdem ich die Geschichte angefangen habe, war mir das nach kurzer Zeit auch egal, sie hatten mich schon innerhalb der wenigen Seiten von sich überzeugt.

Während Shane Miller der Ruhigere von den beiden zu sein scheint, alle Risiken und Folgen bedenkt, ist Marcus Talon mehr der Spontane. Sobald es um den Sport geht, sind beide gleich, verbissen darauf, ihr Bestes zu geben und zu gewinnen. Unterschiedlicher könnten die beiden nicht sein und doch ähneln sie sich in manchen Dingen. Ich mochte das Zusammenspiel der beiden. Während Talon sich über vieles aufregt, seinem Frust auch mal Luft macht oder gerne einfach mal sagt, was er denkt, da war ich schon recht froh, dass er Miller an seiner Seite hat, der ihn oft auf den Boden der Tatsachen zurückholt, ihm beruhigend eine Hand auf die Schulter legt und ihm deutlich macht, er solle mal einen Gang runter schalten.

Auch bei dieser Geschichte geschieht die Beziehung nicht hoppla hop von jetzt auf gleich. Ja kurz dachte ich am Anfang, dass es doch erstaunlich schnell ging aber ich hatte mich getäuscht. Nur weil man sich Gefühle eingesteht und es unerwartet früh zum ersten Kuss kommt, heißt das noch lange nicht, dass alles unter Dach und Fach ist. Oh nein ganz und gar nicht. Will Miller, will Talon nicht, will Talon, will Miller nicht, ich hab die beiden gerne dabei begleitet, wie sie versuchen Missverständnisse zu klären, sich langsam näher kommen, sich selbst und dem jeweils anderem gestehen, was sie empfinden und wie sie sich in der Welt der Sportler zurecht finden, ob und wie sie sich outen.

Begegnungen mit alten Bekannten darf natürlich nicht fehlen und das liebe ich auch an dieser Reihe. In jedem Band trifft man diejenigen aus den vorigen Bänden und nicht nur aus dem, der kurz vor dem aktuellen erschienen ist, nein auch die aus dem allerersten Teil, den ich unbedingt noch lesen muss. Man erfährt auch immer noch ein wenig über die Pärchen, was sich so ergeben hat, wie es ihnen ergangen ist und es ist wirklich schön, von einer außenstehenden Person zu lesen, wie glücklich sie sind. Auch dieser Band überzeugt mit einer flüssigen Übersetzung und die Autorin schafft es außerdem hin und wieder kleine Momente zu schaffen, mit der sie zumindest mich zum Schmunzeln gebracht hat.

Im nächsten Band kommt das Pärchen, auf das ich schon die ganze Zeit gespannt warte und ich freue mich jetzt schon, endlich von ihnen lesen zu können.

Kritik:

Es ist teilweise schwierig die beiden zu begleiten. Machen sie einen Schritt vorwärts, gehen sie gefühlt zwei wieder zurück und das bei jedem Stein, der sich ihnen in den Weg legt. Auf Dauer könnte dies ermüdend werden und man verspürt keine Lust mehr, zu lesen, wie sie im Grunde schon wieder einen Rückzieher machen. Ich persönlich finde es gut, wenn nicht gleich alles auf Anhieb klappt und direkt Friede, Freude, Eierkuchen ist, diejenigen, die aber zu viel von dem Hoch und Runter nicht erdulden können, sollten einfach mal schauen, ob das wirklich was für sie ist.

Fazit:

“Blindsided – Spielplan für die Liebe” ist der vierte Teil der Fakeboyfriend – Reihe. Shane Miller und Marcus Talon waren während ihrer Collegezeit unzertrennlich. Eine Party, auf der sich Talon eine Frau schnappt und Milller  zum Zuschauer wird. Eine gemeinsame Nacht, die alles verändert. Doch dann trennen sich ihre Wege, Talon spielt nun in der Profiliga und Miller muss sich auf seine Karriere konzentrieren, bis sie beide gemeinsam in der NFL spielen. Ab da ändert sich alles. Talon will an der Vergangenheit anknüpfen, doch Miller kann das nicht mehr, denn er empfindet so viel mehr für seinen besten Freund als freundschaftliche Gefühle. Ein erster Kuss, ein verletztes Bein, alles auf den Kopf gestellt. Eine Geschichte voller Zweifel, den Mut, den entscheidenden Schritt zu gehen und endlich der zu sein, der man ist, sich nicht länger zu verstecken. Talon und Miller haben mich seit der ersten Seite gefesselt und mich am Ende erst wieder gehen lassen. Die beiden sind so herrlich chaotisch, haben beide ihre Höhen und Tiefen, müssen beide erst den Weg finden, den sie gehen wollen, mit mal kleinen, mal großen Steinen. Ich freu mich auf jeden Fall schon auf den nächsten Teil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.