5 Wölfe · Leseempfehlung · Rezension

“Strongh Enough – Flammen in Indigo” – D.C. Malloy

©Klappentext, Cover & Zitat: D.C. Malloy

 

Ebook: 3,99 / Taschenbuch: 12,99

Seitenzahl: 273

Verlag: Selfpublished

Release: 25. Oktober 2018

Genre: Fantasy, Romance, Wandler

 

Klappentext:

Schon als er zum ersten Mal in Officer Frank Davis‘ indigoblaue Augen blickt, weiß Don, dass er den schüchternen Bullen haben muss. Dass dieser gerade in der Klemme steckt und ausgerechnet seine Hilfe braucht, kommt ihm gerade recht. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto höher lodern die Flammen ihrer gegenseitigen Anziehung. Aber ist das zarte Band zwischen ihnen stark genug, um der unbezähmbaren Bestie standzuhalten, die tief in Don lauert?

Zitat:

“Wie aufs Stichwort ertönte das raue, raspelnde Geräusch eines Feuerzeuges und eine Flamme tanzte vor de, Gesicht eines jungen Mannes, der auf Foremans Veranda stand und sich lässig mit den Unterarmen ans Geländer lehnte, um sie zu beobachtem.”
“Darin lag ein Feuer. Flammen in Indigo. Intensiv und edel.”
“Hier war es immer noch am schönsten und Don ließ sich behaglich gegen diesen breiten Körper sinken.”

Eigene Meinung:

Frank Davis ist Polizist und hat ein ihm beschämendes Erlebnis mit seinem Partner, der das Ganze sogar auf Video aufgenommen hat und ihn damit jetzt erpresst. Er sucht Hilfe und lernt dabei den jungen Don Leary kennen, der ebenfalls dabei hilft, das belastende Video zu entfernen. Dabei kommen sich die beiden näher als geplant.

Zu meinem Beschämen musste ich feststellen, dass ich den ersten Band sogar schon kannte und hab mich umso mehr gefreut, mehr von dem Weiler „Rudel“ zu lesen und alte Bekannte wieder zu lesen. Ja es ist ein Werwolf Buch. Wer den ersten Teil noch nicht kennt, kann diesen Band dennoch lesen, da alles ausreichend erklärt wird, doch wenn man in den Genuss kommen will, bekannte Charaktere wieder zu lesen, sollte man sich den ersten Teil nicht entgehen lassen, weil dadurch das Lesevergnügen steigt und einem das Herz beim Lesen schneller schlägt.

In diesem Buch gibt es ein typisches Topmodel aber auch einen dickeren Polizisten, doch beide sind auf ihre Art wunderschön und das bringt die Autorin wunderbar zur Geltung. Nicht jeder Charakter muss äußerlich wunderschön sein. Hier wird deutlich, dass jeder sein Glück finden kann und vor allem seine große Liebe. Aber genau das macht das Buch auch so lesenswert, man achtet nicht auf das Aussehen der Charaktere, sondern man taucht regelrecht in ihre Gefühlswelt ab und empfindet so sehr mit ihnen mit.

Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und man kam gut in das Buch rein. Manchmal hätte ich mir noch ein bisschen mehr Vergangenheit von den beiden gewünscht, die manchmal einfach nur so am Rande erwähnt wird, obwohl die von beiden spannend klang. Stattdessen holt die Vergangenheit die eher nun Nebencharaktere ein, die im ersten Band behandelt wurden, wenn auch nur kurz.

Man hätte da ruhig noch mehr draus machen können. Da ist noch Potenzial nach oben offen, das Buch hätte ruhig mehr haben können als 11 Kapitel.

Kritik:

Meiner Meinung nach hätte die Geschichte ruhig länger sein können, dadurch hätte man noch mehr von Frank und Don erfahren. Gerade wenn es um ihre Vergangenheit geht, hätte die Autorin noch etwas mehr erzählen können, denn sie wird nur angekratzt.

Fazit:

„Strong Enough“ ist mal eine etwas andere Wandlergeschichte. Es geht nicht hauptsächlich darum, dass sich einige der Charaktere in Wölfe verwandeln können, sondern es geht vor allem darum, dass der gut aussehende Hacker Don eine Schwäche für den übergewichtigen Polizisten Frank Davis hat, der wiederum eine Schwäche für Donats hat . Beide sind auf ihre Art wunderschön und das bringt die Autorin wunderbar zur Geltung. Nicht jeder Charakter muss äußerlich wunderschön sein. Hier wird deutlich, dass jeder sein Glück finden kann und vor allem seine große Liebe. Aber genau das macht das Buch auch so lesenswert, man achtet nicht auf das Aussehen der Charaktere, sondern man taucht regelrecht in ihre Gefühlswelt ab und empfindet so sehr mit ihnen mit.
Durch kleine liebevoll Szenen und durch den Sichtwechsel zwischen den beiden Charakteren, erlebt man die Geschichte noch intensiver und der Schreibstil ist angenehm flüssig, sodass man nicht ins Stolpern gerät.
Manchmal hätte ich mir noch ein bisschen mehr Vergangenheit von den beiden gewünscht, die manchmal einfach nur so am Rande erwähnt wird, obwohl die von beiden spannend klang. Stattdessen holt die Vergangenheit die eher nun Nebencharaktere ein, die im ersten Band behandelt wurden, wenn auch nur kurz.
Man hätte da ruhig noch mehr draus machen können. Da ist noch Potenzial nach oben offen, das Buch hätte ruhig mehr haben können als 11 Kapitel.
Dennoch ein sehr lesenswertes Buch. Wenn man Gestaltwandler, sowie eine rührende Liebesgeschichte mag, sollte sich diese hier nicht entgehen lassen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.