5 Wölfe · Anthologie · Leseempfehlung · Rezension

“Story-Bashing: Shadow Slayer” – Kaiden Emerald / Ashan Delon

©Klappentext, Cover & Zitat: Kaiden Emerald / Ashan Delon, Kira Yakuza

 

Ebook: 4,99 / Taschenbuch: 9,99

Seitenzahl: 200

Verlag: Selfpublished

Release:  29. Oktober 2019

Genre: Romance, Fantasy

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, wofür ich mich nochmal ganz herzlich bedanken möchte, laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag unter “Werbung”.

Klappentext:

Dies ist Band 2 der Story-Bashing Anthologie. Einem Gemeinschaftsprojekt dreier Autoren, die jeweils eine Geschichte begonnen und eine andere beendet haben. Mehr dazu im Vorwort!Shadow Slayer – Print 200 Seiten. Der größte Fehler des jungen Kriegerprinzen war seine Jugend und die damit einhergehende Unerfahrenheit. Des Kampfes nicht erprobt und in der strategischen Angriffsplanung zu ahnungslos, wurde Kaito von seinem Senpai Yasu in Sicherheit gebracht, als die Welt wie er sie kannte in einem Inferno aus Wut und Hass zerschmolz. Drei lange Jahre wurde er trainiert und auf seine Bestimmung vorbereitet, die Rebellen in einem letzten verzweifelten Schachzug anzuführen und wenigstens eine Pattsituation zu erzielen, damit andere später möglicherweise den Sieg erringen können. Oder würde es gar möglich sein, die alten Ländereien mit vereinten Kräften zurückzuerobern, auf dass kommende Generationen den Inbegriff von Heimat überhaupt verinnerlichen können? Wird ein so blutjunger Herrscher auch nur annähernd von seinen Landsleuten akzeptiert werden, nachdem er sie im Stich lassen musste? Und sind sie noch immer bereit, für ihre Freiheit und Selbstbestimmung zu kämpfen? Gerade als sie sich ihrem üblichen Training widmen, das plötzlich aufgrund unterdrückter Gefühle in unerwartet sehnsüchtigen Bahnen verläuft, nehmen sie fremde Herzschläge wahr, die dem ewigen Versteckspiel ein Ende bereiten und den Showdown einleiten.

Zitat:

“Kaito verlor sich derweil in seinen Augen, fuhr ihm mit einer Hand durchs Haar und zog ihn zu einem leidenschaftlichen Kuss heran.”
“In seinem Kopf herrschte ein heiloses Durcheinander, das ihn nicht wirklich davor bewahrte, sich geradewegs in eine Katastrophe zu bugsieren.”
“Doch Yasu blickte hinter die Trugbilder, erkannte die brennenden Gefühle und die Sehnsucht, die sich in einem Glitzern in den Augen zeigte.”

Eigene Meinung:

Das Land ist verwüstet, kaum noch Menschen leben und wenn doch, wandeln sie als Untote oder Schatten über das Land, geführt vom dunklen Herrscher, der Kaitos Vater in eins dieser Kreaturen verwandelt hat, um den König zu töten und das Land in sein elendiges Schicksal zu stürzen. Doch Kaito gelingt es mit seinem Senpai zu fliehen, er soll überleben, um zu trainieren und sich auf den Tag vorzubereiten, dem dunklen Herrscher und seinem Vater gegenüber zu treten. Drei Jahre sind vergangen als eine alte Bekannte sie findet und Kaito an seine Pflichten erinnert.

Eine weitere Geschichte aus der Story-Bashing Anthologie und ich bin wirklich froh, dass sich ihr angenommen wurde und sie zuende gebracht worden ist. Die Geschichte rund um Yasu und Kaito, sowie Mizuki und Alana ist rund um gelungen und hat mich bis zum Schluss gefesselt. Auch hier passen die Schreibstile wieder wunderbar zusammen, man merkt zwar kleine Unterschiede, dennoch wurde man keineswegs rausgerissen. Ganz im Gegenteil beide Autoren erschaffen eine fesselnde Welt, voller wundersamer Geschöpfe aber auch trister Dunkelheit und Schatten. Gemeinsam schaffen es die Autoren die Welt verständlich zu beschreiben und die Gegebenheiten, die einen erwarten, nachvollziehbar zu erzählen.

Hier übernimmt Kaiden Emerald den ersten Part, führt uns langsam in die Geschichte. Allerdings war ich direkt zu Anfang so verwirrt, dass ich nochmal nachlesen musste, um was es ging, bis ich verstanden habe, dass es drei Jahre vor der eigentlichen Handlung geschieht. Leider wechseln innerhalb des Textes mehrmals die Sicht der Charaktere, was auf Dauer recht anstrengend war. So hatte man teilweise Schwierigkeiten der Geschichte zu folgen. Dennoch bietet uns der Autor einen interessanten und spannenden Einstieg, in dem wir die Welt kennen lernen, sowie Yasu und Kaito. Wir erfahren, in welch Dunkelheit sich die Welt befindet und was Kaitos Aufgabe ist. Wir steigen aber 3 Jahre vor der eigentlich Handlung ein, in der die Nekitty Alana die Trolle überredet an einem entscheidenden Kampf teilzunehmen. Mit viel Liebe zum Detail beschreibt der Autor diese außergewöhnliche Geschöpfe und erfindet eine neue Legende um diese Wesen. Auch wenn diese nur Randfiguren sind, wachsen sie einem dennoch schnell ans Herz. Wir lernen Kaito und Yasu kennen, die drei Jahre lang gemeinsam trainiert haben und immer wieder geflohen sind, wenn die Schattenninjas wieder zu nahe kamen. Als Alana die Nekitty sie nach drei Jahren zum Rebellenlager bringt, erfährt Kaito, was alles geschehen ist. Der Autor hat eine ganz eigene Welt erschaffen und schafft es dennoch in seinem Part, sie dem Leser nahe zu bringen und verständlich zu beschreiben.

Ashan Delon gelingt es im zweiten Teil wesentlich besser, herauszukristallisieren, aus wessens Augen wir die Welt betrachten und welche Gedankenwelt wir miterleben. Geschickt führt die Autorin die Geschichte weiter und hat noch so viel Spielraum bezüglich der Seitenzahl, dass sie der Geschichte ein würdiges Ende verleihen konnte. Weder wird die Handlung danach unlogisch, noch schlägt sie eine ganz andere Richtung ein. Mit Spannung und Gefühl erzählt sie Kaitos und Yasus aber auch Alanas und Mizukis Geschichte zuende. Was ist zwischen Mizuki und Alana vorgefallen? Werden Yasu und Kaito noch zueinander finden? Wie geht der Kampf aus? Schafft es Kaito den dunklen Herrscher zu bezwingen und seinen Vater aus dessen Klauen zu befreien? Wer genau verbirgt sich hinter dem sogenannten dunklen Herrscher? All diesen Fragen nimmt sich die Autorin an, beantwortet diese, sodass sie von der anfänglichen Idee nicht abweichen. Mit Liebe fürs Detail, gefühlvollen Momenten und fesselnder Spannung bringt die Autorin die Geschichte zuende.

Kaito ist ein tiefgreifender Charakter, der viel mehr in sich trägt, als er anfangs denkt. Man lernt erst, wie viel in einem steckt, wenn es wirklich darauf ankommt, wie viel Stärke man wirklich besitzt, wenn man diese Stärke braucht. Kaito muss über sich in kurzer Zeit hinauswachsen, muss beweisen, dass er es trotz seines jungen Alters schafft, ein König zu sein. Er ist die letzte Hoffnung, für die letzten Überbliebenden.  Yasu kämpft mit alten Gefühlen und gleichzeitig überwältigen ihn neue. Er zeigt, was Treue bedeutet und dass Gefühle doch stärker sind als der Verstand. Zwei starke Charaktere, an denen das Schicksal des Landes hängt.

“Shadow Slayer” ist eine spannende, emotionale Fantasygeschichte über einen Prinzen, der sich als König beweisen muss, einen Leherer, der mehr für seinen Schüler empfindet, als er darf, eine Rebellenanführerin, die sich nicht der Verantwortung über mehrere Überlebende stellen muss, sondern auch tiefsitzenden Gefühlen und eine Nekitty, die starke Verbündete für den Kampf gegen die Schatten gewinnt aber es nicht schafft, sich den Schatten aus ihrer Vergangenheit zu stellen.

Kritik:

Im ersten Teil hatte man Schwierigkeiten dem Geschehen genausten zu folgen, da innerhalb eines Kapitel beziehungsweise Abschnitts die Sicht zwischen den Charakteren wechselte, sodass man erst nachvollziehen musste, welcher Gedankenwelt man nun folgt, ehe man sich auf das weitere Geschehen konzentrieren konnte. Das erschwerte leider den Lesefluss.

Fazit:

“Shadow Slayer” ist der zweite Teil der Story-Bashing Anthologie, der von Kaiden Emerald begonnen und von Ashan Delon zuende gebracht wird. Diesmal werden wir in eine fantastische Welt entführt, in der der junge Prinz Kaito mit seinem Senpai Yasu sein Land und seine Heimat vor der Dunkelheit bewahren muss, die diese überfallen hat. Die sogenannten Schattenninjas werden immer mehr, erweckte Tote, die von dem dunklen Herrscher über das Land gebracht werden. Es gibt kaum noch Leben, sodass sich Kaito den Schattenwesen stellen muss, um sein Land zurück zu erobern. Und dann wäre da noch sein Senpai Yasu, an dem er viel mehr verloren hat, sein Herz. Doch nicht nur Yasu und Kaito fesseln einen an die Seiten, auch Nebenfiguren wie Yasus Schwester und Anführerin der Rebellen Mizuki, sowie die Nekitty Alana bringen Leben in die Geschichte. In diesem Story-Bashing muss ein Prinz sich noch als König beweisen, ein Lehrer kämpft gegen seine Gefühle für seinen Schüler und gleichzeitig König, ein Sohn muss sich seinem Vater stellen, alte Freundinnen finden wieder zueinander und stellen fest, dass sie mehr verbindet, als sie jemals dachten und ein Troll wird zum Helden. Wieder ein weiterer Story-Bashing Teil bei dem es sich definitiv gelohnt, sie zuende zu bringen und sie den Lesern zur Verfügung zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.