4 Wölfe · Leseempfehlung · Rezension

“Jasons Chance auf Glück – Mary R. Smith

©Klappentext, Cover & Zitat: Mary R. Smith

 

Ebook: 3,99 / Taschenbuch:

Seitenzahl: 268

Verlag: Selfpublished

Release: 1. März 2019

Genre: Romance

Klappentext:

Jason hat sein Leben gegen die Wand gefahren. Er ist arbeitslos und sein Vermieter droht, ihn hinauszuwerfen, wenn er nicht bald seine Schulden bezahlt. Seine vorbelastete Vergangenheit und die fehlende Ausbildung erschweren es ihm, einen Job zu finden. In seiner Verzweiflung greift er zu fragwürdigen Mitteln und begegnet dabei Gabriel, der ihm eine Chance geben möchte. Da er nichts zu verlieren hat, nimmt Jason an, nichts ahnend, dass dieses Angebot sein Leben vollkommen verändern wird.

Zitat:

“Aber eins sag ich euch, wenn ich euch einmal auf meinem Schreibtisch erwische, werde ich sauer!”
“Obwohl es keine Garantie im Leben gab, war Jason sich sicher, dass das hier für immer war.”

Eigene Meinung:

Jasons Leben verläuft mehr schlecht als recht. Er hat keine abgeschlossene Ausbildung und sowohl seine Brieftasche als auch sein Kühlschrank weisen gähnende Leere aus, in denen sich Spinnenweben sammeln. Sein größtes Porblem macht ihm sein Vermieter, der ihm droht ihn aus seiner Wohnung zu schmeißen, immerhin stehen noch einige Mieten offen und irgendwann platzt auch diesem der Kragen. Jason sieht nur noch einen Ausweg, seine Finger lang machen um einer Touristin die Geldbörse ab zu luchsen, doch da hat er nicht die Rechnung mit Gabriel gemacht, der ihn beobachtet hat und ihm droht, ihn zu verpetzen, wenn er ihr nicht das Diebesgut zurück gibt. Nicht nur, dass dieser Gabriel ihm nach dieser beschämenden Tat einen Job in seiner Detektei anbietet, nein der Typ verdreht ihm völlig den Kopf. Er gewinnt einen Job, doch er verliert sein Herz.

Bevor man dieses Buch öffnet, darf man nicht zu viel erwarten, keine große Spannung aber auch keine überzuckerte Liebesgeschichte. Es ist ein angenehmer Mix aus kriminalistischer Spoinagespannung, dramatischen Liebesbeziehungen und einen unverkennbaren Humor durch die liebevollen und manchmal etwas speziellen Nebencharaktere, nur alles in einem angenehmen Maß.  Wenn man mal ein Buch mit zu viel Aufregung, zu viel Drama und zu viel Spannung in der Hand hatte und man möchte sich einfach mal ein bisschen Ruhe gönnen, sollte man zu diesem Buch greifen. Es verläuft nicht immer so wie man denkt aber wirklich überrascht wird man nicht. Mich persönlich hat es nicht gestört, wie gesagt, für einen entspannten Leseabend auf der Couch mit Tee und einer Decke ist es genau das richtige. Man lächelt, man verzweifelt sogar – alles die Schuld der beiden Protagonisten -, man lacht, man macht dieses schmachtende “Hach” – Geräusch und verfolgt mit Spannung die Aufträge der Detektei.

Einen großen Pluspunkt hat für mich die Geschichte durch die wirklich tollen Nebencharaktere bekommen, Sarah, die alles wissende, mit überschwenglicher weiblicher Intuition gesegnter Sekretärin, die auf ihre Schützlinge, immer ein wachsames Auge hat und Adam, mit dem Jason anfangs seine Schwierigekeiten hatte, er ist nun mal sehr speziell und lockt aus Jason den Ehrgeiz. Die beiden haben mir es einfach besonders angetan, sie haben den nötigen Schwung und die gewisse Lebendigkeit ins Geschehen gebracht.

Jason und Gabriel neigen dazu, dass man sie am Kragen packen und schütteln möchten. Die Geschichte wird uns von Jason erzählt, der es nicht immer einfach hat im Leben. Ich persönlich fand es ein bisschen unrealistisch, wie ihm einfach ein Job zu geflogen ist, aber Bücher, die zu sehr an der Realität angelehnt sind, können meist auch frustrieren ;). Wenn man nun denkt, es erwartet einen Regenbögen und Sonnenschein, hat weit gefehlt, naja nicht ganz so weit, aber über den Regenbogen rutschen tut man dennoch nicht. Jason hatte nun mal kein einfaches Leben und er schämt sich für seine bisherigen “Jugendsünden”, gerade seiner Mutter gegenüber hat er ein sehr schlechtes Gewissen. Doch er kämpft sich tapfer durch und er hat nun mal auch eine kleine Fähigkeit, die ihm gut durchs Leben hilft. Man muss nichts immer großes können oder besonders viele tolle Fähigkeiten haben, manachmal reicht auch eine, man muss nur einfach seine Platz im Leben finden.

Die Geschichte besitzt keine wirkliche Spannung, dafür viel Gefühl, Wohlfühlmomente, spannende Detekteifälle, lebendige Charaktere mit Stärken und Schwächen und ihrem ganz eigenen Charme. Eine Prise Tragik, ein Quentchen Drama und eine gehörige Portion Liebe. Der Schreibstil ist flüssig, keine zu großen umschweifenden Beschreibungen, keine füllenden Wörter nur hin und wieder schöne Umschreibungen der Gefühle und Jasons eigener Senf :D.

Kritik:

Wenig Spannung, wenig Drama, viel Gefühl, viel krampfhaftes Verlangen die Charaktere durch zu rütteln :D. Man muss einfach wissen, was man selbst gut findet.

Fazit:

Wenig Spannung, viel Gefühl, eine entspannende Lektüre für die Lesecouch am Abend mit Tee/Kaffee und Keksen oder was auch immer. Genau das erwartet uns in “Jasons Chance auf Glück”. Wer einfach mal ein Buch ohne übertriebenes Drama, mit viel Gefühl, eher seichter Handlung und liebenswerten charakteren möchte, ist hier genau richtig. Jason erzählt uns seine etwas turbulente Geschichte, in dem er sucht, angeblich findet und dann doch vollkommen durcheinander gerät. Kleine packende Detektivfälle und zwei Charaktere die mehr umeinander rum schleichen, lassen einen mit den Augen an den Seiten kleben. Nebencharaktere mit ihrem ganz besonderen, eigenen Charme bringen einen zum schmunzeln und Jason selbst regt zum nachdenken an, da sein Leben nicht ganz so rosig ist. Mittig hat sich das Buch ein bisschen gezogen aber wie gesagt, es ist eher etwas für die Entspannung liebenden Gemüter unter euch. Meine persönlichen Highlights waren Sarah und Adam, die beiden müsst ihr einfach selbst kennen lernen ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.