4 Wölfe · Anthologie · Leseempfehlung · Rezension

“Gärten der Liebe” – Kuschelgang

 

Ebook: 6,99 / Taschenbuch: 13,50

Seitenzahl: 368

Verlag:  Selfpublished

Release: 30. November 2019

Genre: Romance, Humor, Contemporary

 

 

Klappentext:

In diesen elf Storys verwandelt die Kuschelgang Gärten in Orte der Sehnsucht, Erinnerung, Begegnung und geheimnisvoller Entdeckungen. Hier erfüllen sich Träume, geliebte Menschen und längst Vergangenes erscheinen in neuem Licht. Manchmal bleibt nur ein Abschied oder eine vage Hoffnung.Alle Geschichten verbindet jedoch ein Gefühl, das in unterschiedlicheren Farben nicht erblühen könnte: Liebe.

Eigene Meinung:

Diesmal hat sich die Kuschelgang dem Thema “Garten” gewidmet. Wieder mal elf kuschelige Kurzgeschichten, in denen jeder Autor sich auf unterschiedliche Weise dem Thema angenommen hat. Wie immer möchte ich zu jeder Geschichte einzeln etwas schreiben.

 

1. “Der geheimnisvolle Garten“ von Kataro Nuel

Sollte man den Film “Der geheime Garten” kennen, lassen sich höchstwahrscheinlich einige Gemeinsamkeiten hier erkennen. Max erbt von seinem Großvater ein ganz besonderes Gut, einen Hof mitsamt einem verborgenem Garten, zu dem seit Jahren niemand den Schlüssel zum Zugang gefunden hatte. Doch Max erinnert sich an den Tag, als sein Großvater ihm verraten hat, wo er diesen aufbewahrt und so kann Max endlich den Garten betreten und dort entdeckt er ein Geheimnis, das jahrelang niemand bisher erfahren hat. Eine Geschichte über einen Garten voller Liebe, berührender Erinnerungen. Leider wird man emotional nicht abgeholt, da sich die Geschichte teils wie eine Aufzählung von Tätigkeiten liest, es werden auch mehr Belanglosgkeiten beschrieben, anstatt zum Beispiel die Beziehung von Max zu seinem Freund mal ein wenig genauer in Augenschein zu nehmen. Die Briefe allerdings waren rührend geschrieben, sie zeigen auf, wie schwierig es zur damaligen Zeit war, sich in einen Mann zu verlieben und so war nicht nur der Garten ein wohl behütetes Geheimnis.

 

2. “Der Gärtner von Stormy Abby – oder Aus Fleisch und Blut“ von S.B. Sasori

Eine wundervolle berührende Geschichte über zwei Seelen, die tausende Jahre aufeinander gewartet haben und sich endlich finden. Austin hat ein Grundstück erworben, auf dem der alte Hausmeister Leif und ein ganz besonderer Gast namens Val wohnt. Val und Austin verbindet viel mehr, als beide anfangs vermuten, zumal Austin auf Val eine ganz besondere Wirkung hat. Die Autorin hat mit den drei Charakteren eine ganz besondere Geschichte kreirrt. Auf der einen Seite möchte man wissen, wie genau Austin eine solche Wirkung auf Val haben kann, auf der anderen Seite ist es eine völlige Nebensächlichkeit. Es genügt zu wissen, da haben sich zwei Seelen gefunden, die sich Jahrtausende lang gesucht haben und sich endlich endlich gefunden haben. Ergreifend erzählen uns beide Charaktere ihre Geschichte, ihre Eindrücke und Gefühle. Die Autorin schafft es, den Leser für ein paar Augenblicke aus der Wirklichkeit zu reißen.

 

3. “So ich dir, Papa“ von Dima von Seelenburg

Eine Geschichte, die mich zu Tränen gerührt hat und bei der man sich nochmal bewusst wird, wie gut es sich anfühlt Eltern oder auch nur ein Elternteil zu haben, das dich so akzeptiert, wie du bist. Auf wunderbar einfühlsame Weise erzählt uns der Autor eine Geschichte über den Sohn und seinen Vater, die außergewöhnliche Verbindung zwischen ihnen und wie sie gegenseitig ihr Leben beeinflusst haben. Während sein Vater allmählich sein Gedächtnis verliert und unter Altsheimer leidet, erinnert sich der Sohn an all die Momente, in denen ihm sein Vater zur Seite stand, ob sein Coming out, Mobbing in der Schule oder auch sein erster Freund. Magnus wird bewusst, wie viel er an seinem Vater hat und dass er nun an der Reihe ist, ihm zu helfen. Eine wirklich berührende Geschichte über das liebevolle Verhältnis zwischen einem Vater und seinem Sohn.

 

4. “Kleurrijke toevlucht, die bunte Zuflucht“ von Chris P. Rolls

Ein bunter Zufluchtsort für jeden, der keinen Ort hat, an dem er verweilen kann, an dem er sich Zuhause fühlen kann. Morten erbt ein Boot von seinem Onkel, von dem er nie wirklich was gehört hatte, nur dass er das schwarze Schaf der Familie sei. Nicht sicher, ob er es behalten oder verkaufen soll, reist er nach Amsterdam um dieses zu besichtigen. Als er vor Ort ist, kann er nicht glauben, was er über das Boot seines Onkels erfährt. Er findet nicht nur endlich den Ort, nach dem er sich all die Jahre gesehnt hat, sondern auch die große Liebe. Die Autorin erschafft ein Bild vom schwimmendem Paradies voller bunter Blumen und wohliger Gemütlichkeit.

 

5. “Der Schlossgarten“ von Ashan Delon

Die Autorin ist bekannt für außergewöhnliche Fantasygeschichten und auch hier wird man nicht enttäuscht. Gregor hegt schon lange den Wunsch als Landschaftsarchiket an dem Schloss zu arbeiten, das er damals während einer Klassenfahrt besichtigt hat. Jahre später kann er sich diesen Wunsch endlich erfüllen und erlebt dort die seltsamsten Dinge. Des Nachts wird der Garten auf eine verwunschene und ganz andere Art lebendig. Eine Liebe, die bis über den Tod hinaus geht, eine Rettung der besonderen Art und eine faszinierende Zwischenwelt. Aktuelle Themen durch fantasievolle Bilder näher gebracht, wodurch man die Welt ganz anders sieht.

 

6. “Ein Gefühl des Angekommenseins“ von Karolina Peli

Ein Garten lädt zum Verweilen ein, um Ruhe zu haben und Energie zu tanken. So fühlte ich mich, als ich diese Kurzgeschichte gelesen habe. Während wir Hauke und Cord begleiten, passiert nicht wirklich viel. Hauke bekommt von seinem Onkel ein unschlagbares Angebot, dem er einfach nicht widerstehen kann, zu Cords großer Freude, denn er kämpft in ihrer derzeitigen Penthousewohnung schon länger mit bedrückenden Riesen. Wir begleiten Hauke und Cord bei ihren wichtigsten Lebensereignissen, die durch einen seichten Schreibstil für Entspannug sorgen.

 

7. “Des kleinen Prinzen Bär“ von Jobst Mahrenholz

Da ich ja schon einige Anthologien der Kuschelgang gelesen habe, kenne ich ja schon einige Kurzgeschichten des Autors und langsam müsste ich es ja gewohnt sein, was für Geschichten uns dieser erzählt und doch blieb ich nach dem Ende dieser Geschichte für ein paar Augenblicke reglos sitzen, weil ich mir über das Ende erst klar werden musste. Charles der Prinz trifft auf seinen Gärtner namens Winnie.  Die zweite Geschichte in dieser Anthologie, die mich zu Tränen gerührt hat. Während Charles nur ahnt, was sie verbindet außer die Liebe zur Natur, ist sich Winnie diesem vollkommen bewusst, denn er weiß, auf welchem Weg er Charles begleitet.

 

8. “(K)ein grüner Daumen“ von Sandra Black

Benjamin zieht in seine erste eigene Wohnung und kann sich nun endlich seinen langersehnten Wunsch nach einem eigenen kleinen grünen Reich erfüllen. Doch schon beim Kauf der richtigen Erde scheiterts. Doch zum Glück ist da der nette Mitarbeiter, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. Mit viel Humor wird uns Bens kläglicher Versuch einen eigenen Garten zu bekommen erzählt, der so einfach gar keinen grünen Daumen hat. Zwar hatte ich mit einigen Kleinigkeiten in der Geschichte meine Probleme, wodurch für mich diese nicht ganz so flüssig zu lesen war, doch der Humor und das Zusammenspiel zwischen Ben und Marc machen das Ganze doch zu einem Erlebnis.

 

9. “Konnichiwa, Da-aliin“ von Kay Monroe

Alex, Landschaftsgärtner mit Leib und Seele, bekommt den Auftrag seines Lebens, er soll einen japanischen Teegarten gestalten. Sein unbekannter Auftraggeber lässt ihm freie Hand und Alex hofft durch diese Arbeit, sich von der Tatsache ablenken zu lassen, dass sein Freund Bent für ein paar Wochen auf Geschäftsreise ist. Wer sich wohl hinter dem geheimnisvollen Auftraggeber verbirgt? Eine zuckersüße Geschichte, die allerdings doch nicht zu kitschig ist. Die Autorin hat sich trotz Kurzgeschichte gut mit japanischen Teegärten auseinandergesetzt, was mich am meisten beeindruckt hat. Eine Geschichte fürs Herz.

 

10. “Der geheime Garten“ von Moritz Berg

Eine Kurzgeschichte, die mich vor allem durch ihre Erzählweise überzeugt hat. Sir Andrews kommt nach 40 Jahren nach Indien zurück, er möchte einiges richtig stellen und er muss ein Versprechen einlösen. Er erzählt einem Reporter seine Geschichte, in der er sich in einen anderen Mann verliebt hat und mit diesem geflohen ist. Eine wirklich berührende Geschichte über zwei Liebende, die sich unter besonderen Umständen begegnet sind und es geschafft haben, sich ein gemeinsames Leben aufzubauen. Der Garten, ein Zufluchtsort um ungestört verweilen zu können und sich lieben zu lernen.

 

11. “Spätherbst“ von Sandra Gernt

Da er die Stille in seinem Elternhaus nicht erträgt, in dem er alleine lebt, flüchtet er in den fast parkähnlichen Garten um der bedrückenden Stille zu entkommen. Die Dunkelheit um ihn herum nimmt ihn immer weiter ein, bis mit einem Mal das Licht im Garten des Nachbars ihn zu sich lockt. Das Licht wie ein Hoffnungsschimmer, das die erdrückende Schwärze vertreibt und erhellt. Eine Geschichte, die für eine Kurzgeschichte genau richtig endet, um dem Leser den fantasiereichen Spielraum zu geben und doch möchte man gleichzeitig weiter lesen. Die Autrorin hat ein Händchen dafür, die bedrückende Stimmung zu vermitteln und kaum nimmt Nino den Hoffnungsschimmer wahr, spürt dies auch der Leser. Eine gelungene Geschichte für den Abschluss dieser Anthologie.

Kritik:

Einige Geschichte konnten mich vollkommen überzeugen, bei einigen hatte ich meine Schwierigkeiten, so wird es denke ich jedem gehen. Bei einigen Kurzgeschichten hätte ich wie immer gerne mehr gelesen aber so ist das nun mal mit Kurzgeschichten.

Fazit:

Wie immer präsentiert die Kuschelgang mit “Gärten der Liebe” eine gelungene Kurzgeschichtensammlung  über die Liebe an sich und zur Natur. Jeder braucht in seinem Leben einen Zufluchtsort, einen besonderen Ort, einen Ort an dem er sich wohl fühlt, der sich wie Zuhause anfühlt. Einen Ort an dem man seiner ersten Liebe oder seiner großen Liebe begegnet oder an dem man sich mit seiner Liebe niederlassen kann. 11 wundervolle Geschichte, die genau das zeigen und erzählen. Wie immer ist alles vertreten, emotionale, spannende, fantastische, romantische, entspannende und auch traurige Geschichten rund um vielseitige Gärten aller Art.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.