5 Wölfe · Favorite · Rezension

“Eine besondere Begabung: Fluch der Schönheit” – Chris P. Rolls

©Klappentext, Cover & Zitat: Chris P. Rolls

 

Ebook: 5,99 / Taschenbuch: 12,00

Seitenzahl: 268

Verlag: Main Verlag (TB)

Release: 13. November 2018

Genre: Romance, Fantasy

 

 

Klappentext:

Buch Eins.
Einzig an seinen Namen kann sich Arlyn erinnern, als er schwer verletzt von Bauersleuten im Wald gefunden wird. Auf dem Germonshof im Freien Land findet er eine neue Heimat, obwohl ihn ein düsteres Geheimnis umgibt und in ihm eine Macht zu schlummern scheint, die er weit mehr fürchtet, als die Rückkehr seiner Erinnerungen. Gerade als sich zwischen ihm und dem ältesten Bauernsohn zarte Bande zu entwickeln scheinen, wird Arlyn seine außergewöhnliche Schönheit zum Verhängnis. Fortgerissen von seiner Familie, hat seine lange Reise gerade erst begonnen.

Zitat:

“Dort, wo du bist. Wo ich mich sicher fühlen kann, gleich welche Schatten mich jagen.”
„Dravo lockerte seinen Griff nicht, stattdessen flüsterte er seinen Namen heiser auf eine Art und Weise in Arlyns Haare, dass jeder Widerstand erlosch und Arlyns Brust sich mit einer Wärme füllte, die sie ihm schier zu sprengen drohrte.”

Eigene Meinung:

Mit Arlyn begeben wir uns auf eine lange beschwerliche Reise. Wir beginnen in der völlig verworrenen Szene, in der Arlyn jemanden töten soll und plötzlich landen wir auf dem Germanshof, auf dem Arlyn neues Vetrauen und neue Hoffnung schöpft. Doch die Geborgenheit wird schnell beendet und wir erleben Arlyns Reise nach Rhilgris, wo er jemand neues kennen lernt.

Chris P. Rolls zieht uns in eine magische Welt, die wir aus Arlyns Sicht erleben. Zwar ist dadurch der Erlebnisradius recht eingeschränkt, doch wir erfahren durch Arlyn genug, um uns alles drum herum vorstellen zu können, zumal die Autorin mit ihrer bildhaften und detaillreichen Schreibart einen Film vors innere Auge zaubert. Da dies das erste Buch einer 4-teiligen Reihe ist, geht die Reise hier quasi erst los, doch wir enden bei keinem wirklichen Cliffhänger, dennoch kann man es kaum erwarten, dass der nächste Band erscheint.

Durch eine Geschichtenerzählerin erzählt uns die Autorin genaueres über die Welt, in der das Ganze stattfindet, was mir besonders gut gefallen hat. Wir erfahren zwar sehr viel auf einmal, doch es ist so gut geschrieben, dass man nicht das Gefühl hat, mit Informationen überhäuft zu werden.

Arlyn ist gesegnet oder vielleicht doch eher verflucht durch seine besondere Schönheit, die so gut wie jeden in seinen Bann zieht, was das Leben von Arlyn doch sehr erschwert, da er immer wieder regelrecht überfallen wird. In gewissen Situationen schafft es die Autorin die Gefühle von Arlyn einem so nahe zu bringen, dass man sie beinahe selbst spürt, man riecht das nasse Stroh und spürt die eisige Kälte der Ketten. Ich hatte einige Gänsehautmomente und hab jedes Mal die Luft angehalten, wenn es fast wieder soweit war, dass Arlyn die Kontrolle über etwas verliert, das in ihm eingesperrt ist. Da das Buch aus Arlyns Sicht geschrieben ist, fahren einem einige Szenen regelrecht unter die Haut und für schwache Gemüter könnte es zu viel sein.

Zwei weitere Charaktere die eine wichtige Rolle spielen, sind zum einen Piju, den Arlyn auf dem Germanshof langsam sein Vertrauen schenkt, bevor er diesem entrissen wird. Piju ist der sprichwörtliche sanfte Riese, der zwar auf dem ersten Blick etwas einfältig wirkt, doch im Grunde hält er immer eine schützende Hand über den Kleinen. Der andere ist Dravo, auf den Arlyn in Rhilgris trifft und der ihn bei sich aufnimmt. Bei ihm verbirgt sich in einer Hinsucht mehr Stärke als man Anfangs vermuten mag.

Kritik:

Für manch einen könnte sich das Buch anfangs ziemlich hinziehen, doch man sollte bedenken, dass dies der erste Teil ist. Auch möchte ich hier nochmal erwähnen, dass durch Arlyns Schönheit und Vergangenheit Situationen beschrieben werden, die gerade schwachen Gemütern ziemlich auf den Magen schlagen könnten. Wen das nicht abschreckt, sollte sich auf die abenteuerliche Geschichte Arlyns auf jeden Fall einlassen.

Fazit:

Das Buch erzählt Arlyns Geschichte, die mysteriöser nicht sein könnte. Durch einen Vorfall kann er sich an nichts mehr erinnern, was vor der Ankunft auf dem Germanshof geschehen ist und genauso erleben wir auch die Geschichte, wir tappen genauso im Dunkeln wie Arlyn selbst aber genau das macht die Geschichte so spannend. Wir tauchen tief in Arlyns Empfindungen und Gefühle ab und die Autorin schafft es, dass letzte bisschen Gefühl aus jeder Situation heraus zu kitzeln. Gerade wenn wir in Arlyns Vergangenheit abtauchen, schnürt es einem die Kehle zu oder wenn er Probleme durch seine Schönheit bekommt. Verspürt Arlyn Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung oder Trauer, so überträgt sich das auf den Leser, zumindest ging es mir so, ich hab selbst teilweise ziemlich gebangt und ich hab mich selbst trostlos und hoffnungslos gefühlt. Doch auch bei den gefühlvollen und besonderen Momenten ist man sehr gefesselt und diese Situationen können einem sehr ans Herz gehen.

Wie im Klappentext erwähnt, kommen keine expliziten Szenen, doch das Buch brauch diese gar nicht.

Wir erleben Arlyns Geschichte, seine Reise auf eine sehr besondere Weise und tauchen wirklich tief in dessen Gefühlswelt ab.

Kleine Warnung eventuell an dieser Stelle, das was Arlyn in seiner Vergangenheit erlebt hat, ist nichts für schwache Gemüter.

Ich hab diese Geschichte mit Spannung verfolgt und bin gänzlich in ihr abgetaucht und wie gesagt, ich kann die Folgebände kaum erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.