5 Wölfe · Kurzgeschichte · Leseempfehlung · Rezension

“Ein Griesgram zum Valentinstag” – Ray Celar

©Klappentext, Cover & Zitat: Ray Celar

 

Ebook: 2,99 / Taschenbuch:

Seitenzahl: 75

Verlag: Selfpublished

Release: 5. Februar 2019

Genre: Romance

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar bekommen, wofür ich mich nochmal ganz herzlich bedanken möchte, laut Gesetzgebung fällt dieser Beitrag unter “Werbung”.

Klappentext:

Jani kann mit dem Valentinstag nichts anfangen. Für ihn ist es ein Tag wie jeder andere auch – mit dem kleinen Unterschied, dass alle um ihn herum durchzudrehen scheinen. Besonders sein bester Freund und Barbesitzer Mirko zelebriert diesen „Feiertag“ mit nicht zu übersehender Begeisterung.
Aber das kann Jani egal sein. Seine Pläne für den Valentinstag sind einfach: Er will es sich mit Bier und Horrorfilmen auf dem Sofa bequem machen.
Hätte er geahnt, dass Mirko ihn ausgerechnet am Valentinstag um Hilfe bitten würde, hätte er wohl einfach sein Handy ausgeschaltet – ohne zu wissen, was ihm entgangen wäre.

Zitat:

“Hier sah es aus, als wäre jemand explodiert und die Innereien und das Blut hätten sich in Form von rosa Herzen verteilt.”

Eigene Meinung:

“Ein Griesgram zum Valentinstag” ist für jeden ein Lesemuss, der mit dem ganzen Firlefanz rund um Valentinstag genauso wenig anfangen kann wie Jani. Jani versteht den ganzen Trubel um diesen angeblich besonderen Tag nicht. Ich stimme ihm da voll und ganz zu, man braucht so einen Tag doch nicht, um seinem Liebsten zu zeigen, wie viel dieser einem bedeutet. Doch sein bester Freund Mirko braucht seine Hilfe, sodass ihm nichts anderes übrig bleibt, als in dieser rosa Hölle Luftballons auf zu blasen und Glitzer auf den Teelichtgläsern zu streuen. Als ob das nicht genug wäre, muss er auch noch als Barkeeper aushelfen und wird dabei von seinem engelhaften Freund umschwirrt. Doch er ist nicht der Einzige, bei dem Valentinstag nicht auf einem guten Stern steht.
Für eine Kurzgeschichte hat diese alles was sie braucht, zwei liebevolle Charaktere, eine in sich runde Handlung und den passenden Schreibstil. Mir hat diese Kurzgeschichte sehr gut gefallen und ich hätte gerne noch mehr von den beiden gelesen.
Die Geschichte wird uns von beiden erzählt, während Jani der eindeutige Griesgram ist, ist Benji derjenige, der am Valentinstag versetzt wurde. Beide begegnen sich in Mirkos Lokal und es geschieht was, womit gerade Jani nicht gerechnet hat. Er hatte eigentlich vorgehabt sich nie wieder zu verlieben.
Der lockere und doch mit Humor gespickte Schreibstil macht das Lesen sehr angenehm und ich hab die wenigen Seiten innerhalb kürzester Zeit verschlungen, weil mir die Idee und die Umsetzung dieser wirklich gut gefallen hat. Wer also mit dem Valentinstag auch nicht viel anfangen kann, sollte sich das Buch nicht entgehen lassen.

Kritik:

Viel zu kurz 😉

Fazit:

Ein humorvolle in sich abgerundete, liebevoll gestaltete Kurzgeschichte über einen Valentinstagsmuffel, der mit diesem speziellen Tag nichts anfangen kann. Ich fand die Botschaft sehr überzeugend, dass der Valentinstag eigentlich ziemlich überflüssig, da man doch nicht nur an diesem einen Tag seinem Liebsten zeigen sollte, wie viel man für diesen empfindet. Das sollte man wenn dann doch mehr als nur einen Tag im Jahr zeigen. Mit zwei liebevoll gestalteten Charakteren, die einem trotz weniger Seiten ans Herz wachsen, zieht einen die Geschichte aus dem Valentinstagstrott und bringt selbst Singels zum schmunzeln :D. Ich hätte gerne noch mehr von den beiden gelesen aber an sich ist die Geschichte sehr gelungen in sich abgerundet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.