4 Wölfe · Leseempfehlung · Rezension

“Demon Warfare” – Kyo Sander

©Klappentext, Cover & Zitat: Kyo Sander

 

Ebook: 4,99 / Taschenbuch: 10,70

Seitenzahl: 158

Verlag: Selfpublished

Release: 22. März 2019

Genre: Erotik, Fantasy

Klappentext:

Gay Fantasy – Folter – explizite Szenen

In Torasay, einem abgeschotteten Dorf übermenschlicher Kreaturen, werden aus der Gesellschaft Verstoßene aufgenommen und gefoltert. Dieses Martyrium, das ausnahmslos mit dem Tod endet, widerfährt Jarek, geächtet wegen seiner ausschweifenden Liebschaften mit anderen Männern. Was sich hinter der Barriere in den Dörfern abspielt, weiß niemand. Die Menschen glauben an Hexen, Götter und schwarze Magie, haben jedoch keine Vorstellung, welch abartiges Spiel der Teufel mit ihnen betreibt. Als Jarek die Kreatur kennen lernt, der er sein verkorkstes Leben zu verdanken hat und hinter das Geheimnis der Dörfer kommt, wird er von widersprüchlichen Gefühlen überwältigt.

Zitat:

“Trotzdem wollte er dieses Angebot annehmen, denn er stellte fest, dass ihn diese Art der Nähe weitaus mehr berührte, als alle bisherigen Liebesspiele.”
“Der Kuss, der die Lippen traf, sprach für sich.”

Eigene Meinung:

Gleich nochmal eine Warnung vorweg. Dieses Buch enthält explizite Folterszenen, wer das nicht verkraftet, sollte nicht zu diesem Buch greifen.

Jarek lebt abgelegen des Dorfes Torasay und fristet sein Dasein als Eremit, nur hin und wieder besucht er das Dorf, um die Kneipe auf zu suchen, sich neue Dinge zu kaufen oder um sein Begehren zu stillen. Bei der regelmäßig stattfindenden Opferung wird er ausgewählt und landet in einem Dorf, wo Verstoßene der Gesellschaft zu Tode gefoltert werden. Doch es erwartet ihn hinter den Mauern etwas ganz anderes als er erwartet hatte.

Wer bist du? Wer bestimmt dein Leben? Wirklich du selbst oder wirst du durch eine fremde Hand gesteuert? Bestimmst du dein Leben wirklich selbst?
Diesen Fragen darf sich nicht nur der Leser konfrontieren, sondern auch Jarek. Menschen sind teilweise zu so grausamen Dingen fähig, dass man sich fragt, ob das wirklich ihre eigene Entscheidung ist oder ob sie eventuell doch durch eine fremde Macht gesteuert werden. Das war die Intension hinter dieser Geschichte, was die Autorin gelungen umgesetzt hat. Jarek hat schon eine ganze Weile das Gefühl, dass nicht jede Entscheidung wirklich seine eigene war. Eines Tages taucht ein fremder Mann auf, der dem sonst eher emotionslosen Jarek seine intimsten Wünsche entlockt. Bisher lebte Jarek lediglich um des Lebens Willen und um sich mit anderen Männern zu vergnügen. Doch der Fremde wevckt zum eresten Mal in seinem Leben ganz andere Sehnsüchte in ihm. Doch was er letztendlich über den Fremden rausfindet, stellt seine bisher gekannte Welt vollkommen auf den Kopf.

Die Geschichte und die Idee dahinter ist sehr interessant und spannend gestaltet, mit Hilfe von Jarek tauchen wir tief in diese Welt ab, da dieser uns sein Leben erzählt. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und passend zu Jareks Charakter. Da dieses Buch dem Erotik-Genre zugeordnet wird, gibt es übermäßig Sexszenen, die aber nicht zu ausschweifend geschrieben wurden, sondern haben eine angenehme Länge und sind dennoch heiß und lesenswert. Die Folterszenen sind ausführlich und bildhaft formuliert, ich hatte beim Lesen einige Horrorfilme im Kopf. Jareks Umgang mit seiner Folter machen die Szenen etwas erträglicher, da er aus den Schmerzen Lust empfindet. Auch wenn man sich mit der Thematik nicht auskennt, ist es verständlich und nachvollziehbar. Der detaillierte aber nicht zu ausführliche Schreibstil vermittelt die Intensität der Situationen und die Bedeutung von Jareks Gedanken. Die Idee hinter der ganzen Geschichte ist mal was neues und wurde spannend umgesetzt, man kommt selbst ins Grübeln und bleibt auch nach der Geschichte noch nachdenklich zurück.

Emotionen und ein bisschen Romantik sind ebenfalls vorhanden, spielen aber keine große Rolle, wurden aber dennoch schön umgesetzt. Jarek macht einen bemerkenswerten Wandel durch, ihm wird bewusst, was er wirklich im Leben will. Durch eine Begebenheit kann er sich der Kontrolle über sein Leben entziehen und stellt fest, dass er einige Entscheidungen ebenfalls getroffen hätte und seine Gefühle wurden nicht manipuliert. Gerade weil Folter und ernstere Themen eine Rolle spielen, saugt man die romantische beim Lesen schon ein bisschen auf, aber auch hier hat die Autorin nicht einfach ein paar plumpe Szenen geschrieben, sondern hat Jarek mit seiner Liebe ihren Raum gegeben und die Momente gefühlvoll und berührend geschrieben, sodass man zwischen der schweren Kost auch mal was fürs Herz hatte.

Mir persönlich hat der besondere Kick in der Geschichte gefehlt, die Thematik wurde interessant und spannend umgesetzt und war mal was Neues. Zwar ist durch unerwartete Wendungen Spannung erzeugt worden und man bangt mit Jarek mit, doch gerade bei sowas neuem hätte ich mir hin und wieder noch mehr gewünscht, andere Beispiele an denen Jarek es erkennt und Ähnliches. Was mich aber überzeugen konnte, war das Ende. Es war weder zu überzogen schlimm aber auch kein kitschiges, sondern man bleibt zufrieden zurück, da Jrek das bekommt, was er nach der ganzen Tortur verdient.

Kritik:

Obwohl das Buch zwar dem Genre Erotik angehört, waren es teilweise to mucxh Sexszenen, kaum hatte Jarek die eine hinter sich geriet er keine zwei Seiten später in die nächste. Allerdings ist es nicht wie in einem schlechten Porno, die Geschichte wurde dennoch ausführlich und gut umgesetzt und die Sexszenen mehr integriert, so wirkt es nicht, als wäre die Handlung um diese rum gebaut.

Fazit:

Folter, Sex, Dämonen, der Teufel, ein Emerit und seine erste wirklich große Liebe spielen in “Demon Warfare” eine Rolle. Mit der Grundidee des Buches hat die Autorin eine interessante und spannende Geschichte gestaltet, dessen Hintergrund man sogar nachvollziehen kann, man bleibt auch nach dem Beenden des Buches nachdenklich zurück und fragt sich, könnte dies wirklich so sein, denn manche Taten von Menschen sind so skurril, dass man sich doch fragt, war das dessen eigene Entscheidung. Mit einem bildhaften und flüssigen Schreibstil bringt uns die Autorin Jareks Geschichte näher, ein Emerit, der am Rande eines Dorfes wohnt, von Gefühlen nichts wissen will und der auf Sex mit Männern steht, auf viel Sex. Zu der Zeit in der er lebt, ist dies allerdings ein Verbrechen, wodurch er zu einem Ofer wird und in einem abgelegenden Dorf landet, der solche Verstoßenen wie ihn foltert und umbringt. Doch was er dort erfährt, stellt sein ganzes Leben auf den Kopf und lässt ihn am vielen bisher Erlebten zweifeln, sowie an seinen eigenen Gefühlen und Entscheidungen. Das Buch enthält ausführliche Folterszenen, weshalb man lieber nicht zu dem Buch greifen sollte, wenn man das nicht verträgt, viele aber nicht zu ausführliche Sexszenen und sogar eine gewisse Portion an Romantik und großen Gefühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.