5 Wölfe · Challenge · Favorite · Novelle · Rezension

“Der Norden ruft” – Mo Kast

©Klappentext, Cover & Zitat: Mo Kast

 

Ebook: 5,99 / Taschenbuch: 14,99

Seitenzahl: 120

Verlag: Selfpublished

Release: 14. Novemver 2018

Genre: Romance, Humor

Klappentext:

Als Bastian die Chance bekommt, endlich einmal mit dem ›Red Hot Viking‹ zu reden, fackelt er nicht lange: Er fragt ihn, ob er für sein Uniprojekt über nordische Götter modeln möchte. Überraschend sagt der sogar Ja. Shit! Jetzt muss Bastian tatsächlich das Projekt auf die Beine stellen.

Ein kurzweiliger LGBT-Roman, der mit Humor und Missverständnissen Einblick in Bastians chaotisches Studentenleben gibt – und in sein nicht existentes Liebesleben … Aber nicht nur inhaltlich macht das Buch Spaß! Im E-Book sind Illustrationen und Vignetten der Autorin zu finden, die das Buch zu einem echten Hingucker machen.

Zitat:

“Plötzlich merkte er Hankes Blick auf sich, genau genommen auf seinen Lippen.””
“Das sanfte Lächeln im Gesicht seines Freundes sagte ihm, dass er sich genauso auf ihre gemeinsame Wohnung freute, wie er.””

Eigene Meinung:

Ein Red Hot Viking, eine blonde Schönheit, ein Besserwisser und ein tollpatschiger Rabe, all das erwartet euch in “Der Norden ruft”. Erzählt wird uns die Geschichte von Bastian, einem Germanistikstudenten, der für Männer schwärmt, die was von einem Wikinger haben. Als er den rothaarigen Kevin sieht, ist es um ihn geschehen, doch wie kommt er diesem nur näher. Ein Plan muss her und so fragt er ihn, ob er bereit wäre Fotos von sich machen zu lassen für ein Projekt, das noch gar nicht existiert. Was machen? Alles in die Wege leiten, damit dieses Projekt doch stattfindet.

Bastian ist ein Tollpatsch, gerade im Bezug Beziehung und Liebesleben, tritt er von einem Fettnäpfchen ins nächste. Doch genau das macht ihn so sympathisch. Uns wird die Geschichte nur aus Bastians Sicht erzählt, dennoch kommen Nebencharaktere nicht zu kurz. Bastians bester Freund, die Larpgruppe, die Visagisten und Bastians Kollegin, all diese Charaktere bringen sehr viel Leben in dieses Buch, zwar erfahren wir nichts genaueres, doch sie alle haben einen gewissen Einfluss auf Basti. Gerade der beste Freund, mit dem sich Basti hin und wieder austauscht. Die Autorin nimmt sich auch die Zeit für kleine eventuell nicht ganz so bedeutende Szenen, doch genau das hat für mich diese Kurzgeschichte so lesenswert gemacht.

Was mich auch sehr überzeugt hat war, dass es doch etwas anders kommt, als der Klappentext vermuten lässt. Ich sag nur: was sich liebt, das neckt sich. 😉 Aber genau das war es, weshalb ich das Buch innerhalb eines Tages verschlungen habe. Aus einer eventuellen aussichtslosen Schwärmerei, ist etwas ganz anderes entstanden als vermutet. Wir bekommen einen Einblick in das stressige Leben eines Studenten, der nicht nur chronisch untervögelt ist, sondern auch seinen ganz eigenen unverwechselbaren Charme hat.

Der Schreibstil ist passend auf Basti abgestimmt. Er beinhaltet teilweise recht kurze Sätze oder einzelne Wörter, was aber Bastians lebendigen Charakter sehr gut unterstreicht und deutlich macht. Kleine Gesten und Blicke, sowie für Bastian keine sinngebendenden Kommentare, zeigen dem Leser gewisse Absichten, die man selber schneller versteht als Bastian. Man merkt daran aber auch, dass Bastian schon einige Enttäuschungen erlebt hat und dass es ihn geprägt hat, dass viele mit seiner Art nicht klar kommen. Vielleicht wird sich der ein oder andere darin wieder finden, wird verstehen wie sich Bastian fühlt.

Ich persönlich fand es schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist ;). Ich hätte gerne noch viel mehr von Bastian, seinen Freunden und der Larpgruppe gelesen. Mir hat das Layout auch sehr gut gefallen, nicht nur das Cover ist schön gestaltet, auch das Innenleben ist geschmückt mit liebevollen Zeichnungen. Ich fand, dass diese im Ebook leider ein bisschen zu klein sind, was aber für mich einfach ein Grund ist, mir es definitiv noch als Print zu holen.

Kritik:

Da Larp auch für mich ein Hobby ist, hatte ich damit eher weniger Schwierigkeiten mir darunter was vorzustellen, doch für Neulinge wäre eine kleine Erklärung auch gerne während des Textes schön gewesen.

Fazit:

“Der Norden ruft” ist eine liebevolle Kurzgeschichte über einen tollpatschigen Raben, der gerade im Bezug Beziehung das ein oder andere Fettnäpfchen mitnimmt. Genau diese machen den Protagonisten aber auch so unfassbar sympathisch und lebendig. Die Geschichte überzeugt durch einen dem Charakter angepassten Schreibstil, eine durch Nebencharaktere lebendige Story, liebevoll gestaltete Szenen und wunderschöne Illustrationen (weshalb ich es mir auf jeden Fall noch als Print holen möchte 🙂 ). Der Klappentext lässt im Grunde schon auf einen Ausgang schließen, doch lasst euch mal nicht täuschen, lasst euch überraschen und von Bastian die chaotische und stressige Welt des Studentenlebens zeigen und wie er mit einer kleinen List, die Liebe seines Lebens findet, auch wenn er vorher ein Brett vor dem Kopf hatte und diese nicht wirklich wahrgenommen hat. Blind für die Liebe. Es zeigt aber auch, wie oft er für seine Art zurückgestoßen worden ist, was ihn stark beeinflusst hat. Er kann nicht glauben, dass sich wirklich jemand für ihn interessiert. Noch weniger bei demjenigen bei dem er es am wenigsten erwartet hätte. Lernt Bastian den tollpatschigen Raben kennen, der mit seinem Projekt mehr erreicht als er erwartet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.